Suche nach stand* im Index Wortartikel

58 Treffer

(zur Vollanzeige eines Artikels auf den jeweiligen "V"-Button klicken)

Stand

, m., n.
I soziale Schicht, Klasse in einer hierarchisch gegliederten Gesellschaft; Stufe der feudalen Heerschildordnung; meton. die Angehörigen des Standes 
II einer der (meist drei, seltener vier) politischen Stände, in welche die Gesellschaft eines Gemeinwesens verfassungsrechtlich, namentlich hinsichtlich der Teilhabe an der politischen Herrschaft, etwa der Repräsentation im Reichs- oder Landtag, unterteilt ist; idR. Klerus, Adel und gemeine Leute (Städte), zT. tritt die Ritterschaft hinzu; auch: die Gesamtheit der Repräsentanten des jeweiligen Stands insb. in einer Ständeversammlung 
III Reichsstand, Landesstand, Kreisstand (I), auch allg.: (einzelnes) stimmberechtigtes Mitglied einer Körperschaft oder politischen Versammlung; meton.: Status eines solchen Standes; deputierter Stand abgeordneter Vertreter eines Standes; die Stände gruppieren sich in den (drei oder vier) Ständen (II) 
IV Staat (XIII), Staatswesen (II); in der Schweiz auch: eidgenössischer Bundesstaat, 1Ort (VI), Kanton (III) 
V geistlicher Stand Geistlichkeit, Klerus, iU. zur übrigen Gesellschaft, dem weltlichen Stand; meton. die Zugehörigkeit zum jeweiligen Stand 
VI gehobener Stand (I); meton.: Standesperson (II) 
VII rechtl. und soziale Stellung einer Person; Würde, Rang, Stelle innerhalb der Hierarchie der Stände (I) 
VIII Position, (verbindlicher) Steh- oder Sitzplatz in einer Rangordnung; Session (II) 
IX Ansehen, (guter) Ruf, Leumund, erworbener Achtungsanspruch, (Standes-)Ehre
X Berufsstand, Amtsstellung; berufliche Stellung, Beruf, Gewerbe
XI (Amts-)Posten, (insb. Pfarr-, Richter-)Stelle, Anstellung
XII Familienstand, Ehestand (I); rechtl. Stellung einer Person in Ansehung ihrer Familienverhältnisse
XIII stehende, aufrechte Körperhaltung; auch: öffentliches Stehen in der Kirche (I) als Kirchenbuße; Stand begreifen zum Stehen kommen, auch: Stand halten, Widerstand leisten
XIV Gericht, Gerichtsverfahren; zu Stande(n) bringen vor Gericht bringen; (im Recht) Stand tun/(s)einen Stand stehen sich (gerichtlich) verantworten; Stand (des) Rechtens (uä.) Rechtsstreit, Gerichtsverfahren, Prozessführung, vor Gericht
XV Prozessführungsbefugnis, Legitimation vor Gericht aufzutreten
XVI Rechtslage, Sachlage, Rechtsstellung; insb. in Bezug auf die Wiedereinsetzung in den vorigen Stand als unter best. Voraussetzungen gewährte Wiederherstellung der vorherigen (verfahrens)rechtlichen Stellung vom jm. (insb. im Gerichtsverfahren)
XVII (kriegerisches) Gefecht; auch: Gefechtsbereitschaft, Gefechtsfähigkeit
XVIII freundlicher/friedlicher/gütlicher Stand Waffenstillstand, Frieden, Stillstehen der Feindseligkeit
XIX Konfession, Religionszugehörigkeit
XX Zustand, Erhaltungsstand, (finanzielle) Lage; auch: guter Zustand
XXI Fähigkeit, Möglichkeit, Befähigung; im Stande sein können, vermögen
XXII Bestand (II), Gültigkeit, Fortbestand
XXIII Pacht, Miete
XXIV Verkaufsstand (auf einem Markt oder in einem Kaufhaus), Marktbude
XXV Kirchenstand (V), Kirchenstuhl, für die Teilnahme am Gottesdienst bestimmte Sitzgelegenheit in einer Kirche (I) 
XXVII (Wohn-)Sitz, Niederlassung, Aufenthaltsort
XXVIII zugewiesener, festgelegter Ort, insb. zum Ausüben einer Tätigkeit (zB. Fischen, Wachestehen), auch als Treffpunkt
XXIX Wildeinstand, regelmäßiger, schützender Aufenthaltsort des Hochwildes im Wald
XXX zu Ständen schreiben ins Reine schreiben

Standarte

, f., Standart, n.
I milit.: Feldzeichen, Hauptfahne, Reiterfahne; Fahnenwagen
II starker Stock, als Kranbaum oder Mühlachse
III eine weibl. Kopfbedeckung, ein Kopfputz; als Bestandteil der Gerade 
I Friedensvertrag
II Urkunde über eine Standeserhöhung 

Stande

, f.
(zT. auf Sockeln) stehendes, nach oben offenes Fass, Stellfaß; ua. als Volumenmaß
in Standen gelagertes Bier, wohl wie Sommerbier, iU. zu Schenkbier (II) 

standeigen

, adj.
jm. als Standeigen zugehörend
(stehendes) Gebäude, bebautes Grundstück; iU. zum (unbebauten) liegenden Grund (B I 3) und zur Fahrhabe; auch allg.: Grundeigentum
Maß von der Größe einer Stande; bei Abgaben
im Volleigentum (Erbgut II) stehendes Standeigen 
wie Standerbe 

standesanverwandt

, adj., auch subst.
der standesmäßigen (II) (Bluts-)Verwandtschaft angehörig
aufgrund der Zugehörigkeit zu einem privilegierten Stand (I) von Abgaben befreit
wie Standeserhöhung 
in einen höheren Stand (I) versetzt
Versetzung einer Person oder eines Landes in einen höheren Stand (I); auch das Diplom darüber
landständisch, zur Teilnahme an einer Ständeversammlung berechtigt
dem Fürstenstand zugehörig, weltlich
das einem Stand (I) Zustehende, Geziemende, Angemessene; nach Standesgebühr anständig, angemessen, im Rahmen des für den (jeweiligen) Stand (I) Angemessenen
wie standesmäßig (I) 
wie standesmäßig (I) 

Standesgenosse

, m., Standgenosse, m.
I insb. in Westfalen: Beisitzer, Schöffe, Geschworener (I) eines Gerichts
II Angehöriger desselben Standes (I) 
III Angehöriger eines (anderen) Standes (I) 

Standesherr

, m., Standherr, m.
I landständischer adliger Grundherr mit Sitz und Stimme in der Ständeversammlung des Landes, dem er zugehört; mit zumeist großem Grundbesitz und weitreichenden, auch auf das umliegende Gebiet und die umliegenden Gutsherrn sich erstreckenden Gerichts- und Verwaltungsbefugnissen; insb. in Österreich, Schlesien und der Lausitz
II Mitglied einer Ständeversammlung 
IV städt. Amtsträger, dem die Zuteilung der Standplätze für Marktbuden und Stände (XXIV) obliegt
Herrschaft (II u. IV) eines Standesherrn (I) 
I dem (jeweiligen) Stand (I) angemessen, geziemend
II einem Stand (VI) angehörig
I Angehöriger eines Standes (I) 
II Angehöriger eines vornehmen Standes (I), insb. des Adelsstandes
von einer Standesperson (II) ausgestellte Bescheinigung für einen Untertanen
wie Standeigen 
Unterscheidung, Distinktion aufgrund der Zugehörigkeit zu einem best. Stand (I) 
I (Ober-)Vormund aus dem Kreis der Standesanverwandten 
II Vertreter, Sprecher einer Gemeinschaft von 2Erben (II) 
Stand (VI), auch die damit verbundene gehobene soziale und rechtliche Stellung

standfest

, adj.
beständig, unverrückbar, unverrückt, unbeweglich
Beständigkeit, Standhaftigkeit 

Standgeld

, n., Ständegeld, n.
I Abgabe, Gebühr für das Errichten und Betreiben eines Marktstands, einer Verkaufsbude namentlich auf einem Markt (I) oder einer 1Messe (IV); va. von auswärtigen Händlern erhoben
II Entgelt für die Lagerung von Waren, Lagergebühr
III Entgelt für die Unterbringung und Versorgung von Nutztieren in einem Stall (I) 
IV Nutzungsgebühr für einen Kirchenstuhl, Stand (XXV) in einer Kirche
V den Landesständen zur Ausrichtung der Landestage (IV) gewährter Etat
VI eine Gerichtsgebühr
befreit vom Standgeld (I) 
Regelwerk über die Erhebung von Standgeld (I) 
Einnehmer des Standgelds (I) 
I außerordentliche, in dringenden Fällen einberufene Gerichtssitzung; ua. als Gastgericht (I) 
II Kriegsgericht, milit. (Sonder-)Gericht, das straffällige Militärangehörige im Schnellverfahren aburteilt
III in Graubünden: unter freiem Himmel abgehaltene Gerichtssitzung eines Hochgerichts (III 1); auch: die das Gericht haltenden Personen
Geschworener (I) eines Standgerichts (III) 
Regelwerk für ein Standgericht (III) 

standhaft

, adj.
II wie standfest 
III unanfechtbar, wohl begründet
IV unbescholten, ehrbar
wie Standhaftigkeit 
I rechtskräftig, rechtsgültig, unverbrüchlich, unbestritten
II wie standfest 
Beständigkeit, Unnachgiebigkeit, Verlässlichkeit
II bestimmt, deutlich, entschieden
von den Reichständen gewährte und aufgebrachte Kriegsgelder
Handel an einem Stand (XXIV); Markt-, Messehandel
wie Standesgenosse (I) 
milit.: Ort, an dem Truppen für längere Zeit Quartier (II 4) beziehen; Truppenunterkunft; fester Aufenthaltsort; Hauptquartier

Standrecht

, n., Standesrecht, n.
I gerichtliches Schnellverfahren zur Aburteilung best. schwerer Straftaten, insb. bei offenkundiger oder handhafter Tat
II milit.: Standgericht (II), standgerichtliches Verfahren; auf die sofortige Verurteilung nach kurzem Prozess folgt die unverzügliche Strafvollstreckung
IV Versäumnisurteil bei grundlosem Nichterscheinen einer korrekt geladenen Prozesspartei
V Recht, binnen einer best. Frist anstelle des Käufers in einen (Grundstücks-)Kaufvertrag einzutreten und die Kaufsache gegen Erstattung des Kaufpreises und aller Vertragskosten zu erwerben, Einstandsrecht (I); insb. als dingliches Recht an fremden Grundstücken
VII (Recht auf die Erhebung einer) Gebühr für das Anlegen von Schiffen
VIII Gesamtheit der Vorrechte, Privilegien eines Standes (I) 
IX (noch) bestehender Rechtszustand
wie Standgeld (I) 
kurze, feierliche, stehend gehaltene Rede
den Stand (IV) betreffende Angelegenheit, Staatsgeschäft (I) 
eine Abgabe
wie Standsgeschäft 
Vorsteher eines (Kirchspiel-)Gerichts
Stellvertreter