Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): stapelbar

stapelbar

, adj., staffelbar, adj.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
von Handelswaren: der Verpflichtung unterliegend, gemäß dem Stapelrecht (I) niedergelegt und (während der Stapelzeit) zum Verkauf angeboten zu werden
  • [Cölln, Maintz vnd Speyr] haben diese gerechtigkeit ... welche schiff dem rheinstrom auff vnd ab fahren, vnd mit staffelbahren gütern beladen sein, dass sie daselbst auffkehren, dieselbe aussladen, ins kauffhauss führen, niederlegen
    1612 MittPfalz 15 (1891) 152
  • demnach dann der kaiser den bürgern seinen zoll nachgelassen, hat er denselben, damit sie desto besser zu kräften möchten erspriessen, seine gerechtigkeit von staffelbaren gütern vbergeben
    1612 MittPfalz 15 (1891) 152
  • stapelbare wahren, welche, bey ihrem durchgange durch einen stapelplatz und dessen bezirk, auf eine gewisse zeit zum verkaufe niedergelegt werden müssen
    1780 Adelung IV 675
  • so wird uͤber die stapelbare guͤter das stapel-recht gehalten
    1782 Schlözer,StAnzeigen II 147
  • es mußten bald aus gewissen distrikten alle waaren in gewisse staͤdte zum stapel gebracht, und bald blos gewisse staffelbare guͤter, die bei ihnen vorbeykamen, angehalten, ausgepackt und eine gewisse zeitlang feilgeboten werden
    1785 Fischer,KamPolR. III 207