Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): (Staupstuhl)?

(Staupstuhl)?

, m.

kranartiges Schandgerät, von welchem Strafverurteilte in ein Gewässer geschleudert werden oder selbst hineinspringen müssen; Schupfstuhl; als Ehrenstrafe
  • welic man ofte wif lohenlike oder valschlike bewroghet ... schal beteren der stat mit tein marken suluers, heft he der nicht, men schal ene werpen up den schuppestol [aL. 16. Jh.:: stupestol] und schal ene ut der stat driuen
    Ende 13. Jh. Hach,LübR. 337
  • nisi prius sit conclusus et vinculatus apud stipitem de fovea stupstoil et in ipsam foveam sit proiectus
    1341 NeußWQ. 69
  • schut, dat en man en echte wiff nympt ... vnde eyn ander wiff heft he na gelaten, so sal he ... beteren deme rechtere vnde der stad x mark suluers, mach he des nicht don, so sal men ene setten uppe den stupestol 
    1347 RevalStR. I 23