Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Steineramt

Steineramt

, n.

wie Steinsetzeramt 
  • N. zue O. wird hiemit verboten, wegen seines steiner ambts, weder zu Rotenburg noch bey dem rotenburgischen schultheißen zu Ö. keine pflicht noch handtreue abzulegen, ... da die verpflichtung bereits allhier von ambt geschehen
    1682 H. Woltering, Die Reichsstadt Rothenburg o.d. Tauber u. ihre Landwehr I (Münster 1965) 66
  • denen neuerwählten ... sind von denen märkern und steinern alle geheimnisse des schieder- und steineramts zu eröffnen
    1746 Simmerding,Grenzzeichen 418