Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Steinmark

Steinmark

, n.?

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
Grenzstein, 1Markstein (I) 
bdv.: Stein (VI)
  • die lantstraus von W. sol gon über durch dz genennten moß ... und stond dry stan marchen, und die schaident den hof S. und T.er guͤter
    um 1450 SGallenOffn. II 224
  • ein orth marckh ... zwischen allen vorgemelten stainmarckhen, wie es von einem zu den andern fuͤr und fuͤr mit ausgehauenen creuzen in buechen-, danen- und fuͤrchen-baͤm ... vermachet worden ist
    1515 Lori,Lechrain 256
  • wer march verkert, es sei holzmarch, stupfl- oder stainmarch, ... [ist] 5 ℔ 60 ₰ zu wandl verfallen
    1570 OÖsterr./ÖW. XIV 297
unter Ausschluss der Schreibform(en):