Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Steuerkasse

Steuerkasse

, f., Steuerkassa, f.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:

I verschließbarer Behälter zur sicheren Aufbewahrung insb. von Steuergeld (III) 
  • es sollen auch die steureinnehmer die abgelegte steur und anlagegelder ... mit zweyen unterschiedlichen schlössern wohl verwahret halten, daß keiner ohne den andern die steurcassa eröffnen könne
    1613 NeumarktRb. 298
  • daß weder commissarius noch die receptores das geringste aus denen steuercassen entweder selbsten leihen, angreifen oder vorschußweise nehmen noch an andere verleihen
    1702 ActaBoruss.BehO. I 11
II wie Steueramt (I) 
  • restiren die juden von Z. ... inn der fürsten vnndt stände steur-cassa järlichen zinß 100 fl. vngr.
    SchlesActaPubl. Jg. 1618 S. 53
  • muß die accise an dem orte, wo das vieh geschlachtet wird, voͤllig entrichtet, und derjenige, welcher die helffte ... in eine andere stadt abholet, daruͤber einen accis-zettel ... bey der steuer-cassen an dem orte seiner wohnung produciren
    1684 CCMarch. IV 3 Sp. 155
  • dass bisweilen nicht nur vor den landeshauptmann, sondern auch seine familie und andere die fourage in natura genommen und auch aus der steurcassa völlig bezahlt wird
    1686 CDSiles. 27 S. 313
  • [gerichte,] denen das jus collectandi zustehet und welche die steuern ... in die fuͤrstliche steuercassen nacher C. oder S. zu liefern haben
    1746 AltenburgSamml. II 405
  • [die tuͤrkensteuren] haͤtten den ersten anlaß zu einer steuersammlung und zuletzt zu einer bestaͤndigen steuerkasse gegeben
    1778 Möser,Phant.(Voigt) III 96
  • von dem fisco oder der kammer unterscheidet sich das aerarium oder die steuerkasse vorzuͤglich in ruͤcksicht ihrer bestimmung und in manchen laͤndern auch in ruͤcksicht ihrer verwaltung
    1808 Weber,Lehnr. II 167
unter Ausschluss der Schreibform(en):