Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Steuersatz

Steuersatz

, m.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:

I Verhältniswert, Prozentsatz (einer Bemessungsgrundlage), der zur Berechnung der Höhe einer 1Steuer (III od. V) im Einzelfall zugrunde gelegt wird
bdv.: Steuertaxa
  • [die Gerichte werden angewiesen, den Untertanen] gleich bei ietz vorwesendem steursatz den last umb sovil zu erleichtern
    1603 WürtLTA.2 II 364
  • darmit man etlicher massen, wie es des steuersatzes halber im land gehalten werde, nachrichtung haben möge
    1607 WürtLTA.2 II 791
  • über ... die in ein- oder anderer stadt eingeführte speciale steursätze [hat] unser commissariat ... zu halten
    1714 ActaBoruss.BehO. I 674
  • der steuer-satz einiger auslaͤndischen waaren [ist] ... in etwas zum aufnehmen der einlaͤndischen fabriquen verhoͤhet und ... um mehrer richtigkeit willen auf stuͤck und ellen gesetzet
    1715 CCMarch. IV 3 Sp. 259
  • das neue steuersystem geht auf indirekte abgaben, gleich für stadt und land, mit ermäßigung und verminderung der steuersätze 
    1810 Mamroth,PreußStaatsBest. 208
II Festsetzung von 1Steuern (V) 
  • bei dem jaͤhrlichen steursaz wird das gewerb eines jeden handwerkers in anschlag gebracht
    1779 Weisser,RHandw. 271
III mit der Festsetzung der 1Steuer (V) betraute Behörde
  • [der ansatz der kopff-steuer soll] von jeden orths staab-beambten mit zuziehung zweyer persohnen vom steuersatz und eines ehrlichen und verstaͤndigen manns von der gemeinde gemacht [werden]
    1708 Reyscher,Ges. XVII 1 S. 328
  • wuͤrden auch die feldsteußlere ... finden, daß das wasser einem gutsinnhaber ein betraͤchtliches stuͤk weggerissen ... so sollen sie dem steuersaz davon anzeige machen
    1786 AbhFeldsteußler 25
unter Ausschluss der Schreibform(en):