Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Stiftsherr

Stiftsherr

, m.


I Mitglied des Kapitels (III) eines 1Stifts (I); Kapitelsherr, Kanoniker; insb. Domherr oder Chorherr (I) 
  • sint die stifftisherren czu Binge, mit den sich der armanne geracht hat
    1424 Erler,Ingelh. III 121
  • ward geraͧten, das die prebenden den stifftherren also soͤllen nachdienen: ... wann einer stirbt, das im ii prebenden ... soͤllen werden
    1508 BernStR. VI 1 S. 297
  • die stifft- und capitels-hern 
    1527 MittOsterland 5 (1862) 359
  • der howzehenden ist halp vnsers spitals, vnd dem johanser herren ein quart vnd den stifftherren ein quart gehörig
    RheinfeldenStR.(1530) 267
  • die stiefthern sollen siech ... wochenlich zu der communion geschickt machen
    1546 Kurpfalz/Sehling,EvKO. XIV 94
  • daß die stiffts-herren [des ritter-stiffts] das ganze jahr nur etliche wenige wochen zu Bruchsaal gegenwaͤrtig seyn doͤrfen
    1759 Cramer,Neb. XIII 13
  • kein bischof oder stiftsherr darf zugleich probst sein
    1808 ZKirchR. 1 (1861) 336
  • bischöfe und stiftsherren ... müssen ... sämmtlich doctoren der theologie sein
    1808 ZKirchR. 1 (1861) 336
II wie Stifter (II) 
  • daz ander reht ist, daz ein stiftherr hat, daz ist, daz er sol daz lehen beschirmen vor allen den, die daz wellnt beschedigen
    1390 (Hs.) BerthRechtssumme 1186
  • geistleicher [lehen] stiftherren ... habent vil rechtenz: daz erst ist die wirdikheit, daz si muͤgen leihen vnd geben daz lehen, wenn daz ledig wirt, einem cleriken oder gelertem, vnd daz si den selben sendent zu dem pischolf vmb dez lehens bestaͤtigung. vnd waͤr der patron vnd stift herr ein lai, so moͤcht er dar nach auch einen andern senden, vnd dem pischolf presentiern. waͤr aber der stiftherr niht ein lai, so moͤcht er niht mer dann ainen ... presentiern
    1390 (Hs.) BerthRechtssumme 1184
  • freyhaiten, recht brief ... die inen [Äbtissin und Konvent] von weiland iren stifftheren und -frowen ... gegeben
    1517 MBoica XIV 308
  • wie sich etliche priester unterstanden, der pfarren und beneficien, die sie innen gehabt, stuck, guͤter, und einkommen ohn der stifft- und lehen-herrn vorwissen und bewilligung zuverkauffen
    1545 CAustr. I 408
  • freiheiten und begnadungen, so sie von unsern vorfahren, fürsten von Bayrn, als des vermelten domstüfts stüftherrn haben
    1551 OÖsterr./ÖW. XII 113
  • welche ein ... stifft ... aufricht, der ist deßelben ... stiftherr 
    1573 NÖLTfl. IV 63
  • erkleren die scheffen von Beuren, dasz die herren zu S. patroner und stifftsherren der pfarkirchen ... seyen
    1624 LuxembW. 667
  • diese kirch ist hertzog J. pfaltzgraf, also nunmehr stifftherr und colator ... zu bauen schuldig
    1681 PfälzW. II 532
III Grundherr (II), der seine Liegenschaften im Wege der 1Stift (VII) zeitlich befristet an Stiftsmänner (II) vergibt
  • dieselben güeter [werden] nit anders dann von ainer stift zu der andern, ob der stiftherr wil, hingelassen
    1503 Tirol/ÖW. XVII 112
  • sol der freystiffter darumb auch enntsetzt werden, vnnd dartzue seinem stifftherrn, den schaden, so er jme mit ... abschlahen soͤlichs holltz gethan hat, ... zuwiderkern schulldig sein
    1518 BairLRRef. Tit. 34, 13
IV Vertreter des Stiftsherrn (III), der das Stiftteiding leitet
  • so fragt der stifft herr, was der schuldig wär, der lehen von dem probst ze C. hiet
    15. Jh. Tirol/GrW. III 727
unter Ausschluss der Schreibform(en):