Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Stiftteiding

Stiftteiding

, n., m., f.

(idR. jährliche) Zusammenkunft des Stiftsherrn (III) (oder eines Vertreters) mit seinen Stiftsmännern (II) zur Abhaltung des grundherrlichen Gerichts, Verlesung des Stiftrechts (II), Ablieferung der Stiftgülte (I) und Erneuerung der 1Stift (VIII); meton. der Termin der Versammlung
  • ez sol ouch der selb V. und C. sin svn iærchlich erschiͤnen in dem stiftaiding des chelnærs des tumbrobstes vnd des capitels ze S. mit ettlichem vrchunde
    1299 Salzburg/CorpAltdtOrUrk. IV 536
  • daz ich den hof ze S. ... bestanden han ze pawmansrecht ... vnd lob auch daz ich in ier stifttaiding gen sol als ein ander ier hold
    1328 MittSalzbLk. 36 (1896) 12
  • wir schuellen auch ir stiftaiding besuchen mit zwelif pfennig und mit zwain huenern
    1371 OÖUB. VIII 549
  • schol man stiftteiding auf drei vierzehentag pieten am suntag vor der chirichtur offenlich vor der ganzen chirichmenig
    1402/50 Bayern/GrW. VI 133
  • daz ain herschaft zu S. alle jar dreu mal eehafte täding haben sol mit irn leuten: das erst täding sol sein das stifttäding ... umb unser frawen tag zu liechtmess an einem monntag ... in dasselb ... sullen kumen alle vogtleut und urbarleut mitsambt den herbergern, die auf des spitals grunten sitzen [das ander täding haist das vogttäding, das dritt herbsttäding]
    1492 OÖsterr./ÖW. XIII 219
  • pantädingbuech: vermerkt die ornung und frag unserer stift- und pantädings, wie solches ... jarlich gehalten wirdt
    1493/1523 OÖsterr./ÖW. XIV 209
  • alle jar ain stifttäding in der ersten vastwochen. und darzue sollen komen die mit dem metzen dienen
    1518 NÖsterr./ÖW. IX 222
  • [Übschr.:] wie die paw vnd stiffttaͤding gehalten werden soͤllen
    TirolLO. 1532 V 17
  • ain offenes landrecht, bahn- und stüftthättung wohlbedächtlich statuiert und aufgericht
    1700 OÖsterr./ÖW. XIII 414
unter Ausschluss der Schreibform(en):