Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Störfang

Störfang

, m.

Fischen von 2Stör; auch das Recht dazu, auch die dabei eingebrachte Menge Fisch
  • quod piscaturam quandam, que storevanc dicitur, usurpetis
    1247 WestfUB. III 258
  • [wir vorlyen unsern burgern czum E.] dy wysse lake ... czu jrem nucze ... vsgenomen den störfang, den wir vnserm huse czu vore vs behalden
    1385 CDWarm. III 148
  • mit dem störfange soll es hinfort also gehalden werden, dasz f.d. frey ungehindert den stör, welcher mit f.d. gahrne gefangen wird, nach ihrem gefallen ... verkauffen
    1566/67 Benecke,FischOWPreuss. 291
  • boͤrnstein und stoͤhrfang, bergwerke und fiscalische gefaͤlle, auch andere uns ... zustehende regalia
    1698 HistBeitrPreuß. II 92
unter Ausschluss der Schreibform(en):