Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Stopfung

Stopfung

, f., Stoppung, f.?


I (Ausbesserung durch) Stopfen (I); Verstopfen
  • als commissarissen geordoneert tot stoppinge van den gaten ende reparatien van den dijcken
    1510 ZuidHollHoofdwRbr. 6
  • zu stoppung boͤser maͤuler
    Stummer Advocat (1764) 240
II
Behindern, Erschwerung (eines Vorgangs)
  • desse stoppynge und lettynge dede de stat van Londen by deme meyere alderluden und ghemeynheit dar do jeghenwordich vor dem heren konynge uns synen raide
    1462 HanseRez.2 V 182
  • wie kan daraůß einige soliche vorgleichunge geteylt werden, dadurch die dye gewercken tzu pauen verdrossen und ander stoppunge der bergkgebeude eynfielen
    1514/18 Löscher,ErzgBerggebr. I 64
  • in peinlichen faͤllen ... [sollen cantzler vnd hoffrath] die am laͤngsten gewaͤhrt haben vnd die auff bescheid stehen, ... auff blosse recommendation ... der interessenten, die jenigen die sonst wol warten koͤnten, zu stopffung vnd hindernuͤß der andern, herfuͤr ziehen
    Seckendorff,Fürstenstaat (1656) 318
III Absperrung
  • zo wanneer dat twee partyen ... ghelant zyn by elcanderen daer thunen, lueken, haghen of andere stoppinghe behooren zal, die zullen zy maecken half ende half
    1282 CoutBruges I 221
unter Ausschluss der Schreibform(en):