Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Stoßdegen

Stoßdegen

, m.

eine Stichwaffe mit schmaler, gerader, zweischneidiger Klinge
vgl. 2Degen
  • so einer den andern mit einem stoß degen, brot messer oder andern dergleychen moͤrderischen weere ... verwundt, das dem leben vnschedlich, zehen guͤlden
    1539 HennebLO. II 9, 6 § 3
  • wöllicher ain messer oder stoßdegen zucket, der ist ... zwölf pfening wandl verfallen
    1569 NÖsterr./ÖW. VII 432
  • schal ein jder de vorlechten weren edder wapen, alse klene und grote vurrhore, lange stottdegen ... nicht gebrucken
    1572 NordstrandLR.(nd.) 243
  • dat de amptbroder ... schouwen und tosehen, oft ok jemand ... stotdegen by sick hebbe
    1576 LünebZftU. 220
  • dieweil ... durch die stoßdegen vnd das stossen groß vngluͤck gestifftet wird, ... ordnen wir ..., daß alle vnd jede stoßdegen zu haben verbotten, vnd da ein oder ander student solche zu tag oder zu nacht tragen wuͤrde, ... derselbe ... zween goldtguͤlden straff zu erlegen schuldig seyn solle
    1659 HessSamml. II 570