Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Streitfall

Streitfall

, m., Strittfall, m.

Zwist, (rechtliche) Auseinandersetzung, Rechtsstreit; auch: umstrittene Angelegenheit
  • meines ermessens könten zu Regenspurg von der kayserl. majest. und den ständen die vornehmste stritt-fähl nach ihrer circumstantien ... berathschlaget, resolvirt und decidirt ... werden
    1648 Gothein,Colloqu. 49
  • der herr nachbar wird geziemend ersucht, den freveltätigen H.S. zur wiedergabe des brotes anzuhalten, damit man sich nicht bemüßigt finden müßte, ihrer hochfürtstlichen gnaden ... den streitfall vorzutragen
    1737 BambBer. 100 (1964) 454
  • in streitfaͤllen, die daruͤber [Haftung für Kaufmannsware] entstehen koͤnnen, wuͤrden die im 3. artikel genannten behoͤrden die unverzuͤgliche entscheidung zu geben haben
    1787 HdbchÖstGes. XIV 23
  • gerichtsbarkeit, welche in allen unter den buͤrgern entstehenden streitfaͤllen ... vom oberamte behandelt wird
    1788 Thomas,FuldPrR. I 142
  • der vollziehungsbeamte des bezirks, nebst zwei von dem verwaltungsrath ihm aus dem bezirk beizuordnenden friedensrichtern, bilden zu(r) untersuchung und beurtheilung aller streitfälle administrativer natur eine erstinstanzliche behörde, von deren ausspruch die weitersziehung an den verwaltungsrath statthat
    1802 AktSammlHelvet. VIII 1552
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):