Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Stück

Stück

, n.

auch dim.

I ein Einzelnes (von mehreren Gleichartigen), (einzelnes) Objekt, (einzelnes) Exemplar

I 1 (einzelner, zählbarer) Gegenstand, (einzelne) Sache, (einzelnes) Objekt
  • wor en man borghet en dhinc vor richte to bringende, ... dhe scal it vor richte bringhen, ... ne mach he dhes quekes idher dher stucke nen hebben, he scal dhar bringhen also got
    1303/08 BremRQ. 84
  • zwei guotuͤ stuk silberîn ... swaͤre wol ûf zwelf mark silbers
    1337 Ammenh. V. 13886
  • [dass] ghy geskinnet unde berovet to dem Holme qwemen an jwen guderen unde etlike stykken, de ghy in bevalinge hadden uns to bringende
    1471 HanseRez.2 VI 425
  • dy frunde ensint nicht phlichtig zcu bewisin nach wissintlich zcu machen alle unde igliche stugke, dy ir swester gelaßin hat
    1474 PössneckSchSpr. I 39
  • [wer sich ains erbs annimpt, soll] mit kundtschafft laßen beschreiben alle haab, es sey liegendts oder varendts, von stuckh zu stukhen 
    1510 Fischer,Erbf. II 175
  • alle brand-geweer ... moet van stuc tot stuc bescheydelic gemerct wezen van de stad mits tstads-wappen
    LeidenK. 1583 Art. 46
  • soͤllend jede stuck, so vff die gandt gebracht werdend, es syend ligende guͤter, hußraht, güldtbriff ... stuckswyß ... vnd nit alles samenthafft vergantet werden
    BernGS. 1615 Bl. 201r
  • do das vrthel auff ein gewiß stuͤck oder ding ... gerichtet were, sol dieselbige huͤlff in solch stuͤck ergehen. were aber der beklagt nicht in ein gewiß stuͤck vorteilt, sol man in denen faͤllen ... dem klaͤger zur bezahlung gnugsam sein
    1622 SächsGO. 98
  • sieben haushaltungen einen jeweiligen herrn pfarrer von S. gegen reichung einer maas wein und ein stück brod auf jeden wagen alljährlich drei wägen mit holz für den pfarrhof führen sollen
    1720 FreibDiözArch. 19 (1887) 290
  • die tonnen-staͤbe, deren ... 4 schock und 8 stuͤcke auf einen ring gehen
    1743 HalberstProvR. 192
  • 1 oll oder wall hat 80 stuͤck heringe oder eyer
    Kruse,Contorist I (1782) 207
  • sind mehrere solche sachen in der verlassenschaft vorhanden, so steht dem erben die wahl zu. er muß aber ein stuͤck waͤhlen, wovon der legatar gebrauch machen kann
    1811 ÖstABGB. § 656
I 2 (einzelnes) Vieh, Tier; auch verdeutlichend als essendes Stück; bestes Stück wie Besthaupt 
  • swaz so binnen der muren besterft rede oder herewede, dar ne heuet de voget nen recht an. man ne geue it buten de stat, so es des vogedes dat stucke neist deme besten
    1227 BrschwStR. § 44
  • betaelt den hondslaghers van xjc xxj honden, die zy ghesleghen hebben, vj miten van den sticke 
    1455 InvBruges V 484
  • wo ein eigen man des gothus stirbet, der sol geben ze valle das beste houpt oder stuk so er hat
    15. Jh.? Schwyz/GrW. I 150
  • so ... der schuldiger kompt mit den geschwornen schetzern dem gelter in sein hauß, soll er im dar ziehen zum ersten an essenden stücken ... dz sollen die schätzer schetzen pfening für pfening
    16. Jh. Boxberg 785
  • under den köyen schölen keinesweges ossen edder steeren na dissem dage vör dem harden gedüldet, ok van jedem halffen boel nicht mehr alß 8 stycke in de koeherde geschlagen werden
    1649 SchleswDorfO. 2
  • die moͤhnat- und recroutenanlagen [werden] mit 16 kr. von einem jeden stuͤck moͤhn- oder zugvieh bezahlt
    1770 Kreittmayr,StaatsR. 386
  • bey einem pfund buss von jedem stuk, so ohne hutschaft angetroffen
    1810 Niedersimmental 235
II
abgetrennter Teil (eines Ganzen); Bestandteil; (abgestücktes, zerstückeltes) Einzelteil, Bruchteil, Bruchstück, Fetzen; auch: Zutat
  • wan swie diu schîbe sinewel / beginnet walzen hin ze tal, / sô wirt zerteilet über al / sîn lîp in kleiniu stückelîn 
    1380/90 Konr.v.Würzburg/ZDA. 6 (1848) 237
  • vnter wem man falsche pfennige findet, ... sol man sie zu schneiden vnd jm die stuͤcken widergeben
    1408 (ed. 1574) Ekhardi,MagdebR. VI 27, 10
  • updat [lakene] niet goed ghenouch ne waere een ghesneden lakene te syne van dier sorte, soo sal ment scueren in drien sticken, elc stick van viij ellen lanc ... ende die sticke sullen bliven den drapier mits betaelende de snede boete
    1450 AnnFlandre 24 (1872) 436
  • queme dar aver men een las tom markede, den scholen se [de vischere] snyden unde de stucke scholen wesen na der olden mate
    1450 BremRQ. 260
  • [dz der nachrichter] jm als ab einem verrätter richten vnd jn zu vier stucken höwen sol vnd die selben vier stuck für die tor an die vier fryen richsstrassen hencken
    1486 Geschfrd. der 5 Orte 37 (1882) 174
  • das füran ... zů kainem pier merer stuckh, dann allain gersten, hopffen vnd wasser genomen ... solle werden
    BairLO. 1516/20(Franz) IV 7
  • do hewen ime die lansknecht den kop af und heuwen in do in hondert stucker 
    um 1535 MünsterGQ. II 39
  • W. heft by nachte des schoelmeisters glaese vensters en stucken geslaegen ... dat vertuigen de buiren op slants boeck
    1575 DrentheGoorspr. II 196
  • dass von etlichen heusern balt ein stückh, balt widerum etwas davon verkaufft wirt
    1639 MHungJurHist. V 2 S. 191
  • [tax-ordnung fuͤr die scharfrichter:] einem arme und beine in stuͤcken zu schlagen und ihn auf das rad zu flechten - 14 rthl.
    1698 CCHolsat. I 218
  • [gewohnheit,] gewisse stuͤckgen, die aus den sachen selbst genommen waren, z.b. der baͤume durch zweige, der felder durch staub oder sand, der wiesen durch rasen, der gebaͤude durch einen spann, anzuzeigen
    1762 Wiesand 979
  • graf- und herrschaften in Bayern ... werden nicht als besondere corpora, sondern nur als incorporirte stuͤcke und partes integrantes des churfuͤrsten- oder herzogthums Bayern considerirt
    1770 Kreittmayr,StaatsR. 203
  • bracken sind stuͤcker buchenholz von 5 bis 6 schuh lang
    1792 Moser,ForstArch. XIII 8
III best. Menge, (einzelne) Zähl-, Recheneinheit; Portion, Quantum, Pensum; auch als auf nicht Zählbares anzuwendende Maßgröße
vgl. Stückgeld, Tafel (XIII)

III 1 von Produkten und Waren: (einzelne) Verpackungseinheit, Mengeneinheit, auch als Zählmaß (zB. sechs oder zwölf Dutzend); von Schiffen: aufs Stück anlegen mit Stückgut befrachtet werden
  • schall nemandt von unsen koplüden effte amptlüden ... keine kremer güder ... vorkopen ahne alleine by helen stücken, by lispunden und centnern
    1330 Fock,RügPommG. III 248
  • G. von N. hadde besat yn K.s houe twey perde vnde eynen wagen myt xx stůcke soltes, den het he vpgeboen
    1360/80 HalleSchB. I 402
  • [das] kein pfragner noch pfister, der usswendig unsern gerichten gesessen ist, ze der wuchen mer gůtz koͧffen noch bestellen sol dann VI stuk 
    1433 ZürichStB. III 158
  • [Zolltarif:] eyn stuck nestel ist 6 totzet
    um 1480 Bacharach/ZGO. 9 (1858) 36
  • [die vier statthorwarthenn sollenn saltz] an ganczenn stugkenn in den selden kouffenn unnd holen
    1493 ZThür.2 6 (1889) 510
  • [der rabensteiner lehen:] E.P. ein vaßnachthenn, 20 aier, 1/2 metzen zwifel, 1/2 stuck pflantzen, zwen tag schneiden
    1502 QFürstentBayreuth I 61
  • so is des copmans denstlike bede, dat ... darsulvest by stucken unde summen sunder elen unde cleyne wychte to kopslagen vorschaffet werde
    1514 Bergenfahrer 212
  • ein fresische sticke thom weinigsten twintich marckpunt holden schall
    1572 NordstrandLR.(nd.) 263
  • waaren, so bei lothen, dosinen, paaren und stuͤcken gefuͤhret werden und zu dem seiden-kram eigentlich gehoͤren
    1679 RevalStR. I 385
  • leget aber das schiff aufs stuͤck an und wird von unterschiedenen, es sey nach lasten, gewichte oder sonsten befrachtet, so ... muß der schiffer ... ein deutliches ... verzeichniß uͤber die ... partheyen der ladung sich geben lassen
    1727 PreußSeeR. V 3
  • ein stuͤck salz betraͤgt gemeiniglich 2 berlinische scheffel
    1781 HistBeitrPreuß. I 16
  • [daß im kommissionshandel angekommene waaren] zu ganzen ballen, steinen und stuͤcken verkauft werden muͤssen
    1785 Fischer,KamPolR. III 177
  • hat der schiffer aufs stück angelegt, und einer oder etliche der befrachter bleiben mit anweisung der versprochenen ladung zurück: so ist der schiffer, nach aufgenommenem proteste, länger zu warten, und darüber günstigen wind und witterung zu versäumen, weder befugt noch schuldig
    1794 PreußALR. II 8 § 1646
III 2 von Getreide: eine best. (größere) Menge, auch als Hohlmaß (von zB. 1/2 Mutt I); ua. als Maßeinheit für Abgaben
  • her W. ... hat ze pfand den zol ze B., der giltet 25 stuk und 25 mütt roggen
    1281 BremgartenStR. 25
  • [wir setzen im] vier zehen stuck geltes uf der miteln můlen ze B. ze nůtzen und ze niezsen
    1315 BadenArgUrk. I 3
  • [wir haben im] versetzet uf der obren muͤli zu B. viertzehen stuk an korne
    1315 BadenArgUrk. I 4
  • wir solten unser schoßbar gutere in syner pflege gelegin mit stucke, frone unde andern geboten glich andern dorffgutern verrechten
    1467 JenaUB. II 250 [hierher?]
  • [de mate van het koren:] 1 stuk of 54 gelten - 3 zisteren
    16. Jh. CoutBruxelles 425
III 3 Stück Geld(es) Geldsumme
III 4
insb. dim.
Portion, Happen, Bisschen, auch übtr.
  • [von einer figurall-hochzeit gebührt dem cantori] eine 4 pf.-semmel, 1 stückel fleisch, 1 krügel bier
    1630 Krickeberg,ProtKantorat 63
  • jecklicher zu seinem besizenden, obwohlen sehr geringen stückli herdt ein eigens gehalt sich anschaffen wolle, mithin die waldungen andurch übel mißhandlet werden
    1754 InterlakenR. 618
IV Grundstück (I), Feldstück, Parzelle; verdeutlichend auch Stück Landes, liegendes Stück uä.; lediges/stehendes Stück unbebautes/bebautes Grundstück; walzendes Stück Nebengrundstück mit eigenem Katastereintrag, das separat veräußerbar ist
  • dedimus proprietatem decime super decem et novem agros, qui vocantur stukke, inter W. et W.
    1235 BremUB. I 232
  • [I. vnde K.] hebben begauet J.B. dat stucke, dat bi eme liht
    1266/1325 HalleSchB. I 30
  • ein mvͤl vnd driv stvcke ertriches eines angers oder wise ... geltent 9 phunt
    1288 UrbMeinh. 82
  • [der schultheizze] sal habin sin recht an allin stukkin, als iz von aldere ist gewest unde sal lihen alliz daz guot, da man ime von cinsit
    1289 ErfurtWeist. 29
  • diz gůdes sint gelegin ... zů E. ij morge unde zů stůckilchine arhafftis landis
    1290 HanauUB. I 503
  • he bewisede, wo de vorg. karcke mit den twen vorg. hoven und tegeden, lande, wurde, rente, stripen und stucken sonder jenigerlei harberge, deenste, vogedie offte andere plicht des vorg. schlates und vagedes tho T. ... gestichtet were
    1385 BremUB. IV 65
  • [H.B., M. unde K.] leten up mit handen unde mit munde ein stucke landes, beleghen up den somerrogghen kampe
    1412 Engelke,GogerichtDesum 41
  • libdinge, es sy acker, mat, hus, hof oder ander ligende stuͤgke 
    1418 Obersimmenthal 143
  • wär, das jemant in vnnsrem land einem, der nütt vnser landtman wär, alpenn oder ewige stück zu koffen gab ... das alles ist er denn landtlüten zu rechter buoß verfallen
    1440/81 GlarusLB. I 163
  • was gütren und stukinen jetwedrateil in des andren lantmarch hat, dz der die in der selben lantmarch, da di güter und stuki gelegen sind, von dis hin verstüren und verbrüchen sol
    1447 GasterLsch. 409
  • das forberg R. ... das auch inn seinen stücken vnd fluren gelegen ist
    1465 DresdUB. 237
  • uß sollichen guttern zcuhet yme H.E. eyn stugke agkers unde wel yme daz nicht volgen laßin
    1474 PössneckSchSpr. I 24
  • [Grundstücksverkauf:] dat ander stuck syn twee grase, geheyten lutke styckeles 
    1493 OstfriesUB. II 397
  • wann ein man siner efrowen ein morgengab schlacht ... vff ein ligend stuck, vnd der man demnach vom land luff vnd sin gelten vff sin gut vallen vnd bezalt sin welten, so söllen doch die gelten das selb stuck nit angriffen noch verganten, daruf dann die morgengab gesetzt ist, sunder so sol das selb stuck still vnd vnverkumbert bliben, so lang bis das die morgengab mit tod gefalt
    Ende 15. Jh. LuzernStR. 23
  • [amptmanns recht:] umb das insetzen in gewerd des ligenden verpfändten stucks X schilling
    1510 JaunLR. 17
  • B. heft gekoft ... in eynem stucke hoppenlandes ... achtehalfe mark jarliker wikbildesrente
    1519 LübOStB. 367
  • wann aufligenden stuckhen und guettern alls heusern, höfen, huben, wisen, ackhern und der gleichen gepfenndt ... worden ist
    SalzbLO. 1526 Bl. 36r
  • alle, die hie sollen sein auf heut der eehaft, die aigen stueck und rauch haben
    1550 Tirol/ÖW. II 132
  • [markt N.] mit ainem ordenlichen burkfridt umbfangen, sambt dessen heisern, ledigen stucken und burkrechtgründen
    1621 OÖsterr./ÖW. XIII 49
  • [landthuer:] 2 kurze stuckeschken von 2 scheff. martini 16 sch.
    1631 CTradWestf. V 15
  • sollen alle unterthannen, auch jene, so leedige stuck haben, ihre dienst oder rechtlechen zu bestimten lezten unser frauen tag entrichten
    1652 OÖsterr./ÖW. XII 674
  • welche keine liegende gründe und stehende stücke bey uns in der stadt haben, soll nicht vergönnet seyn, vieh auf der stadt weyde zu treiben
    1666 Benno,Köslin 241
  • [straszen sollen jaͤhrlich ausgebessert werden,] damit niemand zu schaden der anstoͤßner und anliegende stuͤcke ausbrechen ... duͤrffe
    1698 ErmreuthGemO. 94
  • grund- und kucheldienst von besizenden guetern oder leedigen stucken 
    2. Hälfte 17. Jh. OÖsterr./ÖW. XIV 189
  • denjenigen stickern, welche die zu den stamm güter legitimirende erben ... zu reluiren befugt seyn
    1734 Breidenbach 105
  • [so bald eine person, welche flämische grundstücke überkommen hat, heyrathet, so musz selbige darüber kirchgangen und gewärtig seyn,] dasz die dritte furche oder der dritte theil von den ... unverkirchgangeten im besitz habenden flämischen stücken der gnädigen herrschaft als eine strafe anheim fallen
    1734 Michelsen,Rdm. 168
  • V., schmit, hat 2 stucksgen landt u. ein klein stucksgen gelegen in S.
    1750/52 CTradWestf. VI 31
  • diesem ist in vielen wegen und vielfaͤltig zuwider gehandelt, sonderlich von den richtern selbst, welche uͤber die gesplitterte stuͤcker gesiegelt
    1755 Steinen,WestfGesch. I 1727
  • wegen der stadtpflichtigen güter ... daß die das catastrum führende obrigkeit verschiedentlich über solche stücke keine gerichtsbarkeit habe
    1772 Pufendorf,HannovLREntw. Tit. 64 § 13
  • von haupt-guͤtern abgesonderte walzende stuͤck z.e. wißmad, aecker, holzgruͤnd
    1778 CJBavJudAnm. 95
V wie Stückfaß; auch als Volumenmaß, Maßeinheit, Verpackungseinheit
  • die makelaers van wine opten lande zullen vercopen onser porter goed bi stix 
    1383 Fruin,Dordrecht I 244
  • do die striit was gheweest te R., doe namen die van B. wt sinen kelre ter matten 17 stuc wiins, ... die waert waren 270 gulden riinsch
    1387 HanseRez. III 344
  • wie een stick wijns ontsteect, die salt uuttappen, eer hi een ander ontsteken mach indien selven kelder
    1401 Fruin,Dordrecht I 43
  • es men sculdig schepenen ... eene stoop wins van ontslawin van elcken sticke, pype of ponchon, dat men van nieus ontslaet
    1427 AnnFlandre 24 (1872) 431
  • zum ersten hain ich vorlenget in die nuwen wine zum ersten ablaß in 16 stucke rode und wiße
    1435/36 RhVjbl. 61 (1997) 258
  • [die rad hebben H.B. den winkeller gedan] unde so dicke also hie ein stucke wins inlecht, so dicke schal he deme rade ein stoveken des to kuvende schenken
    1450 DuderstadtUB. 235
  • haet der bender myt dryen knechten 3 stuck wyns van der oberstellinck in funf feßger gelaessen
    1465/66 RhVjbl. 61 (1997) 258
  • eyn stucke rackvisch, darinne 200 rakvisches, sall wegen, wen yd in der lynen steyt, sunder beslach 24 lispunt
    1477 HanseRez.3 I 28
  • das einem wirt fur sich, sin hußfrauwe, zwo meide und ein knecht zugelassen sin solle funf stucke wins, die drithalb fuder tun, zu verungelten ... obe etlich clein wirt oder koche sovil gesinds nit hetten, als vil sie minder han, als vil stucke wins darffe man ine minder zulassen am hußungelt
    1478 HeidelbStR. 517
  • ain last häring ist 12 thunnen, und ain stuck stock fisch ist 180 visch
    1514/15 DHandelsakten V 263
  • brouweren beclagende, dat sy van dertien stucken gebrouwen biers bethalen achthien brabantsche stuver
    1571 NijmegenStR. 336
  • [das er] 6 stücke reinischwein nach Riga gesandt
    1641 Rigafahrer 335
  • stücklein: ein faß, größer als ein führling oder ein faß von fünf saumen
    um 1760 Alemannia 15 (1887) 222
VI ein (großes) Garnmaß
  • [der hennipspinner schragen:] en sall nemandt ein stucke garen slaen, schwerer und groter maken, den van twen liszpunden
    1436 Stieda-Mettig 347
  • soll bey dem garn das leipziger maaß durchgehends ... angenommen werden, dergestalt, daß ... 20 faden 1 gebinde, 20 gebinde 1 zahl und 12 zahlen 1 stuͤcke ausmachen
    1734 CAug. Forts. I 3 Sp. 620
  • die haspel des garns soll einer elle lang und nicht kuͤrzer seyn, und ein jedes stuͤck seine volle zahl, nemlich 20 gebinde, und jedes gebinde 80 faden haben
    1761 DanzigW. 211
  • 1 stuͤck garn bey dem leinenen gespinste aber hat 6 strehnen à 2 zaspeln, 1 zaspel hat 20 gebinde, 400 faden oder 1600 ellen
    Kruse,Contorist I (1782) 217
VII Geldstück, Münze
  • man solde kleyne stuckichin machin ... von silbir vnde von golde
    vor 1434 Rothe,Pass. 306
  • agt styge stukke gemuntedes goldes, in olden overlendischen goldguldens
    1486 OstfriesUB. II 237
  • [das eim richter oder gerichzweibel] von solichen erben ... gelangen sol ein silbrin stuk vngeuarlich
    Ende 15. Jh. LuzernStR. 83
  • [das] vnnser silber prenner nit mer dann zwai lot silber aus ainem yeden stuckh neme. dauon sol er ain halbs lot behalten vnd die annder halb lot vnnsern schmeltzern vberanntwurten
    1556 SchwazErf. Art. 14
  • sei einer ... zu ihr kommen, welcher ihr ein stucklein weißes geldts geben
    1629 MatStatNrhWestf. I 1 S. 352
  • silber-muͤnzen, wie davon jedes stuͤck nach seinem schrot und korn beschaffen sei
    Kruse,Contorist I (1782) 415
  • ausgemünzet wird ... gold ... in ducaten mit 67 stück auf die cöllner mark, ... in goldgulden 72 stück auf die mark
    1804 Gönner,StaatsR. 662
VIII
Wegstrecke, Streckenabschnitt; verdeutlichend auch: Stück Weges uä.
  • in burgilun, thaz was in stuke stadiono zehenzug inti sehzug fon H.
    um 830 Tatian 224, 1
  • sij plagen wael een groot stuck int lant van H. te comen
    1470 MnlWB. VII 2361
  • unde also he gepasset heft de ort en gud stucke 
    2. Hälfte 15. Jh. Seebuch(Koppmann) IV 20
  • ist herr bischoff von O. ... mit seinen hatschierern und trabanten denen chur-brandenburgischen ein gut stuͤck weges entgegen gefahren
    1748 Moser,StaatsR. 34 S. 40
IX Zeitspanne, (insb. kurzer) Zeitabschnitt; auf dem Stück sofort
  • ad tempus - zieinemostuche 
    10. Jh. AhdGl. I 748, 55
  • so gab der selb, der daz also erkouft hett, daz selb gůt uff dem stuk ainem andern
    1395 UlmRotB. Art. 185b
  • wer vnrecht vder vnbeschaidenlich redet vor dem raut, ... den sol man ze maul vff dem stuk bessrun
    1396 MemmingenStR. 284
  • al moghense blidelike leven een stuc, en mach niet langhe dueren
    14. Jh. BelgMus. 6 (1842) 207
X Einzelpunkt, (einzelner) Textabschnitt, Punkt (I), auch: Gesichtspunkt
vgl. Klausel
  • be claghet ienech man den anderen uor gherichte ane tuch, de schal benomen alle sine stucke 
    1294 Hach,LübR. 343
  • desse vorscrevenen dre stuͤcke scal ec wͤlbringhen twischen hir unde middensomere
    1319 HHildeshUB. IV 258
  • hir zettet he twyerleye stucke, de helpelik sin deme antwerdere
    um 1325 SspGlLR.(Buch) 1013 (SSpLR III 14)
  • [haben wir si vereinet] mit allen stukken, artikeln und punden
    1333 HohenloheRB. 24
  • op dat desse zekerheit und eede unde alle stucke vorghescreven steede, vast und untobroken bliven
    1344 CoesfeldUB. I 45
  • alle zake unde alle stůcke ... wille we truweliken holden
    1355 HannovUB. 336
  • [wir geloben, diesen kauff] mit allen sinen bunden, stucken vnd artickeln stet vnd veste zů halten
    1384 MWirzib. IX 424
  • als wir in einem offenn tötlichen kriege sint gewesen ... har inne wir ... frid vnd gemach bestimmet vnd besorget hant, etliche stukklin gegen einander vestenlich ze haltende
    1393 EidgAbsch. I 328
  • auch hat min herr von Oesterrich sin rechtung hie gehebt ... das stund an vier stuckinen: an zins habern und an zinspfennigen und an zinsvischenn, an der stür. und wenn wir die summ ald die stuck zegerichtend, damit soltend wir von im sin
    14. Jh. Zug/GrW. I 161
  • das si [stett vnd waldstett] dise vorgeschribne stuck vnd geding ... meren vnd mindern mügind
    1411 GlarusUrkS. I 449
  • vorwete ock yement deme anderen de stucke, de hir inne besonet sind, mit vorsate ... dat scolde he beteren mit vyf marken der stad
    1428 BremRQ. 185
  • das sich vnser deheiner an denheinen vor oder nachgeschrieben artickeln, punten, pennen oder stucken, so dann yeglichem oder vns beiden zu haltende, zu tüne zugeschriben stant, vergesse
    1428 RappoltsteinUB. III 285
  • das wir desin kawff, stucke, punckte unnd artikil gancz, stete, veste unnd unvorruglich haldin zullin unde wellin
    1437 KamenzUB. 69
  • daß sesse stuͤcke der bewysonge sind
    Ende 15. Jh.? SaarbrückenLR. 1001
  • die noder, die schreiben in den rechten, sollen alles das, was gesicht [!] in rechten, ain yedes stugkh nach den andern ordenlich schreiben unnd nicht manigerlai ursach einmischen
    um 1500 GörzSt. 10
  • so der geschickte der stuch keynen beuelh gehabt, hat er einen boten ... geschickt
    1511 GörlitzRatsAnn. I/II 90
  • das wesentlichste stuͤck eines friedensschluß ist punctum amnestiæ
    1770 Kreittmayr,StaatsR. 42
  • wer aber die superioritaͤt einmal uͤberhaupt dargethan hat, der hat nicht mehr noͤthig, solche auch stuͤck vor stuͤck zu beweisen, sondern er hat die praͤsumtion bey jedem stuͤck so lang fuͤr sich, bis nicht ein anders dargethan ist
    1770 Kreittmayr,StaatsR. 148
  • die verabredung, kuͤnftig erst einen vertrag schließen zu wollen, ist nur dann verbindlich, wenn ... die wesentlichen stuͤcke des vertrages bestimmet ... sind
    1811 ÖstABGB. § 936
XI Einzelbestimmung, einzelne Vorschrift, Rechtssatz oder auch größerer Abschnitt eines Gesetzes oder Rechtstextes
  • wer die obgenanten stuck vbertrët, der sol gaistlich vnd weltlich darvmb gestraft werden
    vor 1307? Tomaschek,Trient 117
  • we deser stucke ienich brecht, dhe scal gheven user stat teyn marc
    1308/30 BremRQ. 49
  • we desser stucke jenich breeke, de schal vor jewelk stucke, dat he brikt, betheren siner staad dre mark suͤlvers
    1321 HanseRez. I 59
  • [wir setzen in] von unserm cheiserlichen gewalt die gesetzt, stuck und artikel, die hernach geschriben stend
    1342 Mergentheim 131
  • [gepieten wir unsern richtern] daz si dar nach von wort ze wort, von stuck ze stuck armen und richen ungevaerlich richten su̍llen
    1346 BairLR.(Schlosser/Schwab) Vorrede
  • dit sint de stucke und settinge der batstovere to L.
    1361 LünebZftU. 21
  • up de scheet unvorgheten blive, zo hebbe wy desse stucke zetten laten in unses stades bock
    1371 OsnabrGildeUrk. 11
  • [ob yeman dawider tete,] der sol dartzu als dikke der vorgeschriben stukke und artikel einer oder mere an in uͤberfaren wurde, einer genanten penen ... verfallen sein
    1398 DinkelsbühlPriv. 465
  • alle artikel vnd stweke tzw schreiben wer yn der moesszen eyn wenyg vordroszlich
    1469 SiebbUB. VI 416
  • welher huszgenosse das verbreche, der bessert den meineit, ... wer aber das stick nit versworen hette, der sol die fünfzig marck bessern
    1470 StraßbMünzg. 201
  • etlich new statut vnnd stuck do gemacht vnnd furgenommen
    1504 ZWirtFrk. 2, 3 (1852) 91
  • wer diser stucken sust dheines ubersicht, der sol zů bůß verfallen sind j lib. v s.
    16. Jh. ZürichKirchO. 2
  • daß über dieses reglement in allen stücken und clausulen nachdrücklich gehalten ... werden solle
    1724 MittKönigsberg 2 (1910) 206
XII Angelegenheit; Pflicht, Aufgabe
  • das sie ... keinen gedrang haben von bann noch von herwagen, von leger noch von keinerley hand stuͤgk, das von gerichts halber kommen mach
    1324 HohenloheUB. II 197
  • wes die voecht mitten schipperen ... sullen hantieren, dat sall hem die stede uutdragen ende haer stuck wesen
    1463 Fruin,Dordrecht I 323
  • jus belli & armorum ist ... ein unzweifelbares stuͤck der landeshoheit
    1770 Kreittmayr,StaatsR. 166
XIII Tat, Straftat, verdeutlichend auch: böses Stück 
  • dusdane waerede sal maer zijn van VI groten sticken, die vornoemt syn, ende van el ne gheenen ende eenwaerven int jaer
    1268 CoutVieuxBGandEncl. 32
  • [so] de summe van den ghelde te cleene ware, die soude men meerren, so dat hem elc mensche gherne aventuren soude om dus ghedaen stic t'achtervolghene
    1297 CoutGand I 432
  • mag man ouch ein ieglichen umb alle vorgeschribenen stúck und ding pfenden, so er vellig wirt, ohne geriht
    1415 FreiburgHlGeistUrk. II 43
  • [hengerecht stent der stat zu zu bussen] als klein gewicht, kurtz elen, klein maß und ander klein stucke 
    1440/59 Miltenberg 342
  • ain lantrichter ... hat nachzufragen umb vierlai stuck: umb ain merder, umb ain dieb, umb ain prenner oder umb ain, der da wollt frauen ... gwaltiklich umb ir er pringen
    Anf. 16. Jh. NÖsterr./ÖW. XI 4
  • peremptoirlic, hy mach segghen dat hy perdoen of remissie heeft van den sticke, of rappeel van banne, of dat hy eens van denzelven sticke ghepungniert es gheweest, of dat hy danof ghecomposeert heeft ende paeysghemaect es
    1515/16 Wielant,InstrCrim. 156
  • summa der gestalen pferde xxiiij gewest, vnd ist [der Dieb] angezeigter stugk halben alhier mit dem schwerdt gerechtfertigt wordenn
    1526 ZerbstFemb. 58
  • die verretterey oder ander pöse stück tryben, der oder dieselben sollen dem profosen anzeyt werden
    1532 Bonin,Reichsheer 65
  • [hebben de schepenen kennisse van alle criminele zaecken,] vytgenomen stick van souvereyniteyt gereserveert ter kennisse van de voornoemde souvereyniteyt
    1545 CoutGand I 216
  • daß sich maͤngklich solcher saͤgen, wahrsagens ... und anderer verbotner unnatuͤrlicher aberglaübiger stucken und sachen gentzlich entzüche
    1636 ZürichKirchO. 785
  • wann ainer ain bösses stuck begehet oder thätte, es wahre diebstall, mort, rauberei oder wie daß wäre, so malefiz berührt
    Anf. 18. Jh. NÖsterr./ÖW. XI 296
XIV
Meisterstück (I 1), Kunstwerk
  • [weilen keine zeith,] wie lang einer an den stucken machen sollen, bestimbt geweßen ... soll hinfuͤhro ein jeder seine meisterstuck in 4 monaten ferdigen
    1694 Gatterer,TechnolMag. I 98
  • der jenige, so eines meisters wittwe heurathet ... muß gleichwol die stuͤcke machen
    1695 Beier,Meistersöhne 124
  • [Inventar:] 2 stückgen mit nacketen bildern, wasserfarb ... ein lasciv stückgen mit deckel
    1737 Schnee,Hoffinanz V 198
XV Kunststück, Musikstück, Theaterstück; Spiel, Streich
  • een valsch sticke boufs
    2. Hälfte 16. Jh. Despars II 494
  • hat der hencker ... ersuchet, an inquisiten ein stickel zu probiren ... hat er eine gliehende schindel genommen
    1683 SchrMährSchles. 12 (1859) 340
  • wann dem fuͤrsten abzureisen beliebig, muͤssen sie [trompeter] unter dessen fenstern zusammen kommen, und ein lustiges stuͤck machen
    1720 Lünig,TheatrCerem. II 1491
  • capellmeister betriegen, ... wenn sie die composition ihrer musicalischen stuͤcke aus anderer beruͤhmten musicorum ... arbeit nehmen und vor die ihrige ausgeben
    1721 Hönn,Betrugslex.1 I 104
  • [der gast gab] den bitten der schauspieler nach und bezeichnete mit dem finger das stück, welches gegeben werden sollte
    Hormayr,ArchGeogr. 4 (1813) 417
XVI Kleidungsstück; Tuch; auch: Tuch best. Größe
vgl. Stücktuch
  • dat he [copmanne] mit den lakenen vn andern stucken vn alle ding holde na vtwysinghe des bokis
    1385 Danzig(Hirsch) 156
  • heft een vrouwe enen man unde wert se seeck, se mach geven dre stucke van eren besten clederen
    1428 BremRQ. 155
  • [das kirchen gerethe:] ornat von golden stucken 
    1437/38 DOrdGrZinsb. 100
  • dat frouwelin hadde ane des ersten dages eyn kostel gulden stucke ane, des andern dages eynen rok
    1478 ArchStaatsgSchleswH. 3 (1837) 329
  • kein meister sall nicht weniger wen hundirth ellen legen in eyn stucke, also manche elle zw kwrtz wirt funden, also vmb manch pfunt wachs sall her gebwest werden. ist ader das stwcke vmb einen finger breyth zw smale, so sall her gebwest werden vmb vier pfunt wachs
    um 1485 SiebbUB. VII 410
  • [das] kain guldin noch silbrin tuech, samat noch seiden stuckh oder waar ... in diß vnser lanndt gefuͤrt noch verkaufft werde
    TirolPolO. 1573 Bl. 22r
  • hebbende elc eenen rooden scharlakenen mantele anne, zeer rijckelick gheboort ende ghevoert, met eenen caproen up thooft van den zelven sticke 
    2. Hälfte 16. Jh. Despars III 327
  • soll ein contrabandier ... für jedes stück seidene zeuge, womit er betreten worden, ... mit einjähriger ... zuchthaus-strafe beleget werden
    1776 Krünitz,Enzykl. VIII 349
XVII Geschütz, Kanone
bdv.: Stock (XXIV)
  • hatt man 4 stuk uff die stattringmur uff der linken syten gstellt und ins schloß gan lassen
    1555 ArchBern 5 (1863) 347
  • verzeichnus dero 10 stickhlin inn unnser zeughauß gegossen vervörtigt
    1573 SchrBodensee 38 (1909) 128
  • wann dem buͤchsen-meister aus einem stuͤcke, so ihm untergeben, und er zuvor keinen schuß draus geschossen hat, ein schuß mißlingt, so soll er nicht darum zur strafe gezogen werden, denn das stuͤck ist ihm noch nicht bekannt; hierum sollen einem jeden buͤchsen-meister bey einem unbekannten stuͤcke drey schuͤsse frey seyn zu thun
    1723 Lünig,CJMilit. 5
  • [jeder buͤchsenmeister soll die] stuͤcke und batterie ... beobachten ... wuͤrde er aber dieses versaͤumen ..., solle er zwey stunden ... an ein stuͤck geschlossen werden
    1723 Lünig,CJMilit. 759
  • [gemeine leibesstrafen:] reiten auf den stuͤcken bey der artillerie
    1771 Zincke,KriegsRGel. 58
XVIII von/aus freien Stücken von selbst, freiwillig, unaufgefordert
  • Henricus ... ist nit durch die ... erblich lini inn das keyserthumb kommen, sonder vonn freyen stucken erwelet
    1538 Franck,GermChr. 96r
  • in dem noch selbigen tages darauf von freyen stuͤcken das ganze grosse bau-geruͤste mitten unter der arbeit eingebrochen ist
    1705 Leuckfeld,Walk. 87
  • aus freyen stucken eingewilliget
    1718 SchleswDorfO. 718
  • creutz-zug, zu welchem ... die augspurger von freyen stuͤcken huͤlffs-voͤlcker geschicket
    1743 Stetten,AugsbG. I 62
  • [die teutschen staatskraͤfte] haben oͤffentlich und von freien stuͤcken zu der nothwendigkeit einer landstaͤndischen verfassung ... sich bekannt
    1815 AktWienKongr. II 543
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):