Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Gast

Gast


I
I 1 Hausgast

I 1 a
I 1 b in Haft beim Kläger
I 1 c Zunftgast, Festgast, Hochzeitsgast
I 2 Wirtshaus-, Klostergast
I 3 Mitbewohner im Gegensatz zum ansässigen Besitzenden
  • welr gnoß oder gast het ein ehafti in dem hof
    15. Jh. GrW. I 164
  • sol kainer, weder gast noch hausgenoß auf meins herren ... grünten nicht lesen
    15. Jh. NÖsterr./ÖW. VIII 979
  • wo man einen unbendigen vnd vnnütten gast aus seinem haus bringen solle
    oJ. GrW. III 214
  • raub ... daz dreibet den wiert aus seinem haus mit sampt seinen gesten 
    oJ. WienStRb. Art. 44
II Stadtgast

II 1 a
II 1 b
II 1 c im Dorf hieß ein die Dorfrechte nicht genießender Besitzer gast oder ausmann 
II 1 d im Schuldrecht
II 2 a dem als Strafe Vorrechte eines Bürgers entzogen werden
  • sol der amman dem, der ze gast ist gemachet, gebieten, daz er unverzogenlich uß der statt gericht ... vare und darin niemerme köme
    1400 ÜberlingenStR. 78
  • dat hey en up der strate dan verborgen sall ... und to eme gaste gemaked der sake
    oJ. DortmStat. 271
  • Planitz,Verm. 94
II 2 b jemand, der eines Dinges beraubt wird; entfremdet
  • dem syn wasgelt worde geeschet und des nicht eyn geve, dey were siner gilde eyn gast 
    1403 DortmStat. 223
  • Germania 6 (1861) 466
III
III 1 Marktfremder, Kaufmann, Händler
-- fremder Kaufmann als Gildemitglied
-- Auftraggeber
IV Landfremder

IV 1
IV 2 landfremder Fürst
IV 3 Landfremder als Feind
V freier Lohnarbeiter, Zinsmann
VI
VI 1 nordfries.
junger Mann, Unverheirateter
VI 2 im Zunftrecht: Geselle, der vorübergehend (14 Tage) bei einem Meister arbeitet
VI 3 Gehilfe, Matrose
  • F. Schröder, Bedeutungsgeschichte von Gast/ZDPhil. 56 (1931) 386
VII rotwelsch: Betteljude, Heiratsvermittler
VIII nicht gehegte Tiere
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):