Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Grundzins

Grundzins

Grundsteuer oder Abgabe des Grundholden oder -untertans an den Grundherrn, Pacht- oder Mietzins an den Grundeigentümer
  • der ... garte gildet zu gruntzinse 30 ₰ geldez jerlicher gulde in den ... spytal zu Limpurg
    1377 DChr. IV 1 S. 128
  • da von [von einem Hof] gat 6 Baseler ₰ ze gruntzinse H.H. von M.
    1388 BergheimUB. 59
  • gruntzins 
    1389 SteirLArch. nr. 3663a
  • eyne unse hofstat ..., [die] ouch gruntzyns jairlichs geldende is
    1412 Köln/SPantaleonUrb. 304
  • dieweil daz nit en ist [nämlich ein Gutsübergang von Todes wegen], sonder ein kauf der guter der lehenherre den gruntzinse da uber hat, sint die gude dann vergift als recht ist und ist is noch in jars frist, so mag sie der lehenherre losen
    1437 Loersch,Ingelh. 16
  • damit dem gotshauss zu s.M. nust abgebrochen werde an seinen grondzinsen 
    1444 Trier/WestdZErg. 13 (1906) 22
  • alle ..., dy vff denn neuwengartenn gebauwet habenn ..., sullen der stadt yren gruntczyns gebenn
    nach 1455 DanzigWillk.(Simson) 34
  • ein hoffestettelin ... für und umb 1 ℔ 4 ß alter pfennige geltz rechtes gruntzinses als für ußstande zinse und houbtgut zu unseren handen gezogen
    1478 Colmar/Beer,Erbleihe 111
  • zubehalten ... dem widum jm wald seiner grundtzinß und gerechtigkeit daraus
    1495 ZFerd.3 50 (1906) 520
  • 1496 VeröfflSteierm. 25 S. 10
  • also fil erfs, dat boven den vair und grontzins 100 rinsche gulden wert sy
    1500 SiegburgWQ. 39
  • grund- und bodenzins 
    1517 Sinsheim 449
  • sollen alle grund- und bodenzins by iren underpfanden und altem härkomen beliben
    1532 ZürichOffn. II 231
  • das die von T. söllich ried, so sy uß verwilligung deren von H. gerütet und zu matten bracht, ouch fürer ... söllind ... inhaben ..., doch mit angehenkter lüterung, das sy hievon denen von H. järlich ... ewig grundzinses ... gäben ... söllind 2 viertel kernen gelts
    1539 ArgauLsch. I 243
  • grundzins gibt, wer lauff, wasser und gras zu lehen hat
    1539 Obermosel/GrW. II 261
  • ewigs und unablösigs grund- und bodenzinss 
    1560 SGallenOffn. II 102
  • so soll nichts minder auf dem grund sein wessenlicher gruntzinß sunderlich bestimbt sein
    1565 RaurisLR. 217
  • de goeden, waeraf men grontchys der selver (laeth-)bancken ghevende is
    1570 Lierre/CoutKiel 418
  • wann der gruntzinß bezahlt soll werden
    1573 NÖLTfl. IV 71 Übschr.
  • so ain person ... in keüffen grundtzinß ... oder vordrig versatzung verschweiget
    TirolLO. 1573 VIII 28
  • die grundtzinß, so ... anstatt des zehenden fallen
    FrankfRef. 1578 II 7 § 4
  • die stadt soll ... auf einen bürger und grundt, davon er seinen schuldigen grundtzins nicht abgeleget und versitzet, ein unterpfandt haben
    1599 DirschauWillk. 52
  • myn herre ... hait hynnen behalden in dem hove die grundttzinse tzu getzuchniss, daß er ein grundther ist
    1604 LuxembW. 151
  • ewige grund-, boden- oder urbarzinß geben
    WürtLR. 1610 S. 268
  • 1616 WaadtStat. 294
  • 1620 ArchUFrk. 23 (1875/76) 383
  • 1622 BadLO. 1622 Bl. 65
  • 1623 ZofingenStR. 319
  • 1627 BöhmLO. M 26
  • 1672 KonstanzHäuserb. II 66
  • 1722 Wuttke,Städteb. 128
  • 1724 MittKönigsberg 2 (1910) 183
  • hette jemandts einig grundzinß ... uff einigem erbe jerlich fallen und gehende, würde der davon jerlichs nicht bezalt, der mag daß erbe darvor ußpfenden
    oJ. SaarbrückenLR. IV 5 § 1
  • Heusler,Inst. I 353
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):