Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Lehner

Lehner

, m.


I wer etwas verleiht

I 1 Lehnsherr (I) 
I 2 Geldverleiher
  • 1284/1315 Maerlant,SpHist. I S. 302
  • ez heten zwên entnomen guot ... von einem lêhenaere 
    1305/20 ÖRChr. II Vers 57581
  • unsere herren meister unde rot ... sint uberein komen, das alle seckelsnyder und reger, wegelere und lehenere, esser und ryfion dise stat ... rumen sullent in den nehsten dryn dagen
    vor 1311 StraßbUB. IV 2 S. 24
  • ez sol auch [im Pfandleihgeschäft] chain ander lechner [als Juden] da niht sein
    vor 1330 BeitrRGTirol 45
  • jeff een man een orem jeld leend haet op een pand, ende dijjen, deer dat jeld ontfinzen haed, foercapet dat pand, so mey dij lener syn ker habbe
    1480/81 JurFris. II 32 [ebd. 227]
  • 1523 ZSchwabNeuburg 2 (1875) 211
  • 1563 CoutGand I 56
I 3 Bergmeister (I) 
II wer von jem. etwas leiht

II 1 Entleiher, Mieter, Pächter.
II 2 Bauer, der ein Lehen (I 2), dh. meist eine halbe Hufe, bebaut
  • is schol auch ein ieslich mayer vnd ein yslich huͤbêr vnd lechnêr in vnser taidinch vuͤr vnsern amptman ze E. dreystund in dem iar chomen
    1321 OÖUB. V 303
  • 1. Hälfte 14. Jh. OÖUrb. I 338
  • sollen zu ime [abt] kommen alle die bauren in das bauding, und huebner und lehner und söldner
    1400 Franken/GrW. III 613
  • hic nota der lechner dienst
    1416 OÖUrb. I 267
  • 1463 OÖUrb. I 157
  • ein jeder hubner ii pferdt ... haben sall, vnnd eyn lehener der anders ein pferdtlehen hat, ein pferdt vnd ein sielen, damit sie den herren dienen sollen
    1469 Franken/GrW. III 538
  • 1469 NÖsterr./ÖW. VIII 97
  • vor 1506? Wilhelm,NBayrRpfl. 99
  • vor 1509 OÖsterr./ÖW. XIV 6
  • 1553 QNPrivatR. II 1 S. 246
  • ein hübner soll geben zween schnitter und ein binder, ein lehener halb so soviel
    1566 ArchUFrk. 23 (1875/76) 378
  • 16. Jh.? WürzbDiözGBl. 25 (1963) 150
  • um 1600 WürtLändlRQ. I 146
  • 1608 Kärnten/ÖW. VI 491
  • vier lehner sovil als ein bauer, der einen gantzen hof hat, mit aller feldarbeit ... bauen solle
    1695 Scherz-Oberlin 896
  • [Schafhaltung:] ein ganzer hof 24, ain hueb 12, ain lechner oder söldner, der zu pauen hat, 8
    17. Jh.? Innviertel/ÖW. XV 109
  • 1724 WürtLändlRQ. I 300
  • 1756 CMax. II 11 § 11
  • oJ. Bayern/GrW. VI 189
II 3 Mitglied der Lehnergemeinde von Weinzierl bei Krems, Inhaber eines mit Ackerland bestifteten und in Erbleihe ausgegebenen herzogl. Lehens, mit dem die Bewirtschaftung der herzogl. Weinberge gegen einen Teil der Erträgnisse verbunden ist (vgl. ÖW. VIII 897 Anm.)
  • welcher lehner verkaufen wil, der sol geben sechzig phening zu ablait, und wer kauft, sechzig phening zu anlait, und gehörn die halb an den vogt und halb dem ambtman
    1340 NÖsterr./ÖW. VIII 898
  • es sollen auch die lehner nach der maisten menig rath ainen ambtman under inen erwelen, und sol der unser lehen besitzen. denselben sol in ir vogt bestätten ohn alle widerredt
    1340 NÖsterr./ÖW. VIII 899
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):