Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Pfleger

Pfleger

, m.

zum Begriff sowie zu anderen Bezeichnungen aus dem Bereich der treuhänderischen Tätigkeit vgl. Schott,Träger 72f.; Lit. in HRG.1 III 1730-33; zur Rechtssprachgeographie des Wortes vgl. v.Künßberg,Rsprgeogr. 41f.

I Vormund, Vertreter, Sachwalter, der die rechtliche Vertretung nicht-mündiger oder abwesender Personen übernimmt und deren Güter verwaltet; vom Vormund idR. nicht abzugrenzen, da die Rechtsinstitute Pflegschaft (Fürsorge für einzelne Angelegenheiten) und Vormundschaft (Fürsorge für eine Person und deren Vermögen) im heutigen Sinn sich erst langsam herausbilden
bdv.: Beisorger
  • der richter sol im mit vrtail balmunden. daz ist man sol im vertailen alle vormuntschaft. vnd alle vogtay daz er niemen phleger mer mag gesein
    um 1275 Dsp.(Eckh.1971) LR. Art. 48 § 1
  • der kinde vnd der frouwen phleger, die heizent etwa ein voget, etwa ein phlegær, etwa sicher boten, etwa vormvnt, etwa behalter, die svln alle getriwe livte sin. in der shrift da sint si gesvndert an ir rehte, aber in leigen gerihte da haben wir einz als daz ander
    um 1275 Schwsp.(L.) LR. Art. 59
  • vnd solhe leute die ez mit ir tumpheit zv habent pracht daz in ir frivnde die ir phleger waren ir gut vor gerichte die mugen auch nicht gezivge sein
    nach 1280 Schwsp.(Langform M) LR. Art. 13
  • claget ain mait oder ain witewe ... auf ir vormunt daz er sie vngewaltig habe gemachet ires eigens ... vnd wirt ... geladen ze drein tedingen vnde kvͤmt er nicht ... am dritten tage der richter shol in mit vrteil verteilen von aller vormuntshaft vnde alle vogetei vnd daz er nicht mer phleger mac gesein. so shol der richter der vrowen uormunt sein
    nach 1280 Schwsp.(Langform M) LR. Art. 46
  • wer ze rechte phleger mak gesin. hie shulle wir beweisen wer ze rechte phleger mak gesein vnd wer sein nicht mac gesin.
    nach 1280 Schwsp.(Langform M) LR. Art. 54
  • von phlegern. dicz ist uon phlegern vnd etwa heizen sie vogete. so heizent dicz elich phleger als ein man stirbet so sol siner kinde phlege ir nehster vaters mage
    nach 1280 Schwsp.(Langform M) LR. Art. 324 [und zahlreiche weitere Fundstellen]
  • und hat uns in deuselben lant gesazt ze einem gemainem verweser und ze einem gewaltigen pfleger 
    1281 Schwind-Dopsch 127
  • dar umbe haizen wir bisschof F. ... und grave H. ... der kinde phleger ... ir insigel an disen brief henken
    1284 Mohr,Cod. II 30
  • fur H.'s seligen kint ... der phleger er ist als ein nechste vattermag
    1293 BaselUB. III 77
  • den git der schulthaisse und der rat uffe den aid ainen pfleger uͥber iro gůt
    1297 ZürichUB. VII 4
  • ist das ymant teil hat an eyme gebirge unde außerhalb landes ist, vorsuͤmet syn besteller adir syn pfleger drey gedinge, daz er syner kost darczu nicht gibet, er vorluͤst syne teil mit rechte
    Ende 13. Jh. IglauBergR. 285
  • so solt dannoch daz gotshavs ... allerding ledich sein vor in, frawn H. vnd von iern chinden, wonn er ir pfleger was ze den selben ziten
    1306 Indersdorf I 50
  • daz vnser oeheim hertzog F. ... pfleger vnd schermer sol sin
    1313 Kurz,Fried.d.Sch. 436
  • pfleger vnd treger ... in getriwer hant
    1337 MWirzib. IV 159
  • so sol ir [der Frau mit dem ungeratenen Ehemann] der richter zwen pfleger irr naechsten germagen geben
    BairLR.(Schlosser/Schwab) Art. 102
  • ader das erbe enmugen dy phleger in keiner wise den enpfrenden, das es craft habe, dy wyle sy leben
    1357/87 MeißenRB.(Oppitz) I 5 Dist. 10
  • waͤr ouch, das ain aͤchter siner vernunfft berobet ... vnd das er nit me für sich selb, sunder mit voͤgten und pflegern beuoͤgtet ... waͤr, wollen in denn dieselben ... von der aucht vf recht nemen, das mügen sy wol tůn
    um 1430 RottweilHGO.(Irtenkauf) IX 5
  • St.S. und C.Z. ... als voͤgten und pflaͤgern 
    1482 BernStR. VII 1 S. 154
  • das kint, impubes gnant, ist vnder den jarn der beschaydenheit, welchs nit mag so groß verschulden, das in dem leib oder dem teil des leibs soll gestraft werden. aber sein pfleger, ob der in der schuld wirt sein, der sol von seinen guetern dem richter vnd dem verletzten genug thuen
    um 1500 Summa legum 152
  • aber ein pfleger ist, welcher von burgerlichem recht hat den macht vnd den gewald zu beschutzen einen freyen menschen, welcher durch das alter nit weis sich zw beschutzen
    um 1500 Summa legum 194
  • dreu geschlecht sein der pfleger als gescheftlich, gesatzlich vnd gegeben. die gescheftliche sein, welche von vater vnd von muter im gescheft werden gegeben
    um 1500 Summa legum 195
  • wer mag sein ein pfleger. eyn jedlicher frummer vnd ersamer man von gotlichen vnd menschlichen rechten ist schuldig ein kindspfleg vnd gerhabschaft der jungen waysen anzwnemen
    um 1500 Summa legum 197
  • der pfleger wirt argwenig von acht wrsach wegen. zwm ersten ob er die pfleg vntreulich treg
    um 1500 Summa legum 200
  • die eefrau, die nit kaufmanschaft treyben, mugen nixs thuen durch sich, auch nit mit irer person oder guetern, wen sie sein nit ires rechtes, sunder vnder dem gewalt irer pfleger 
    um 1500 Summa legum 204
  • soll ein yeder richter auß richterlichem ampt oder auff beger der parthey eynen oder mer der selbigen nechstgesipten freund odder andere geschickte habhafftige man zu fürmündern, pflegernn, verwaltern oder curatorn ad litem nach gestalt der vnmündigen personen setzen
    1530 Schenck,GerichtsO.(Günther) 18
  • ihnen zu rechten bestaͤndigen pflegern, vormueͤndern ... und curatorn bester form erkant
    1570 RAbsch. III 318
  • soll ... der belaidigt ... so die vnzucht ausser dem dachtraͤpff geschieht, vor dem gerichts oder oberherrn beklagen, derselb soll selbst, oder durch seinen pfleger, oder anwald den thaͤtter jnner vierzehen tagen ... fuͤrzustellen, begeren
    1574 SteirPGO. III 1
  • hoͤer- und unter-fautheyen ... die ... der underjaͤhrigen waͤisen und unmuͤndiger kinder ... von obrigkeit wegen, ober-verweser und pfleger seyen
    1610 PfalzLR. 580
  • etliche tutores, vormuͤndere oder pflegere seynd genandt testamentarij ... legitimi ... dativi
    PreußLR. 1620 II 6, 1 § 1
  • junge knaben oder töchter von oder unter zehen jahr, die mit dißem laster [gotteslästern, fluchen und schwören] befunden werden, sollen mit ruothen wohl empfindlich von ihren aeltern, pflegern, schuolmeistern oder andern personen gezüchtiget [werden]
    1625 FreibDiözArch. 27 (1899) 324
  • das amt eines ... pflegers ... besteht fuͤrnemlich darinnen, daß er seinen pflegkindern mit allem fleiß ... fuͤrstehe
    1650 EstRitterLR. 269
  • der erstern gattung persohnen werden voͤgtliche pfleger oder vormuͤnder verordnet durch welche der vogts anvertrauten persohnen und mittel getreulich beschirmet ... werden sollen
    1709 Mutach 26
  • pfleger an andern orteen[!] auch vogt-mann, pfleg-vatter ... treu-versorger
    1727 Leu,EidgR. I 491
  • es muͤssen auch diese kinder keine eigene guͤter haben, von denen sie durch pflegere und vogtleute erzogen werden koͤnnen
    1758 SammlBadDurlach II 57
  • gerichtlich bestellte pfleger vermögen haftet zwar, so fern die unbeweglichen grundstücke unter demselben gerichte belegen sind, denen unmündigen auch zu einem öffentlichen ... unterpfande
    um 1772 Pufendorf,HannovLREntw. Tit. 64 § 31
  • pfleger fuͤr minderjaͤhrige, abwesende, verschwender und andere unter vormundschaft gehoͤrige personen
    1809 SammlBadStBl. I 1123
II
treuhänderischer Verwalter in unterschiedlichen Bereichen; das Wort steht häufig auch formelhaft in einer Reihe mit anderen Bezeichnungen von Herrschafts- und Amtsträgern, die die Gesamtheit der Beamtenschaft erfassen soll

II 1 in bestimmten Herrschaftsgebieten, bei denen je nach Art und Größe der Aufgabenbereich des Pflegers unterschiedlich ausgestaltet ist (Statthalter, Landpfleger usw., einmal auch vom Kaiser gesagt)
  • táranâh uuâren prefecti, dáz chît flégara, díe úber mísselichíu negotia uuâren
    um 1000 Notker I 151
  • getriuwer küneges pflegære, ir sît hôher mære
    1190/1230 WaltherVogelw.10 85, 6
  • daz rîche dast des keisers niht, er ist sîn phleger unt sîn vogt
    1250 Reinmar v. Zweter Nr. 146 V. 1
  • als der keiser über ein ieglich künicîche einen künic hât und darnâch aller hande pfleger 
    um 1275 Berth.v.Regensb. II 239
  • wand ... chunich Rudolph ... uns uber Osterrich und uber Steyr vollen gewalt ... gegeben hat und hat uns in deuselben lant gesazt ze einem gemainem verweser und ze einem gewaltigen pfleger 
    1281 WienRQ. 90
  • ich O. von W. hertzog O. gewaltiger pflegeer vnd sahwalter hie ze Hall
    1290 MBoica XVII 25
  • swen ez in der stat brinnet, so sol ufsitzen ir phleger und der schultheiz und di purger ... und schuͤln den walt besehen
    1294 NürnbUB. 513
  • der grafe von W. alder sin phleger 
    1294 WirtUB. X 282
  • swer sich zv vnsern burgærn ze N. ... setzen wil, den sol, swer dann vnser phleger ist ze N., belaitten von vnsern wegen zv der stat drei meil
    1296 MWittelsb. II 92
  • da saz an miner herren stat der hertzogen, der phleger ich bin vnd schirmer des gotzhus
    1302 GlarusUrkS. I 115
  • wir wellen auch daz vnser verweser oder vnser phleger swer der ist, den pvrgern von C. dehain rihter geben sol, wan der in der stat purger ist
    1302 SteirGBl. 1 (1880) 113
  • des vogtes H. von Baden, der gemein flegger ist in Buͥrgendon der edlon herren der hertzogen
    1306 InterlakenR. 25
  • ich R. von H. saz ze gerihte an mins herren stat kunig J. ze B. unde ze P., eins gemeinen pflegers des roͤmischen riches hie dissit des gebirges
    1313 MGConst. IV 1110
  • ein dinst herr oder ein ritter, vnd ein vitztum, pfleger vnd richter
    1333 Indersdorf I 66
  • der ... herre ... bisschof von Trire, phleger des stiftis von Mentzce
    1335/37 MühlhsnUB. 441
  • daz daz selbe gerihte bi kunig A.'s ziten ... besetzet waz und daz daz pfleger woren von dez riches wegen
    1347 MGConst. VIII 245
  • sol unser ... herre von W. in disen dingen alleyn schirmer und pflegere beliben
    1347 MGConst. VIII 340
  • gebiten wir allen vnsern amptleuten, vicztumen, richtern, pflegern, wie sie genant sind
    1349 BreslUB. 175
  • burggraven pfleger odir amptman uf vesten husern in steten odir in landen
    1353 SchlesLehnsUrk. I 498
  • gebieten wir allen unsern ambtleuten, vitzdomben, pflegern, richtern, schergen
    1365 BairFreibf. 26
  • darumb der rector helffe bedarf des statrichters ze W. oder kains anderen unserr oder anderr lêute, richter, phleger, verweser und amptlêute, raͤten oder purgêr
    1365 WienRQ. 164
  • man sol vor abe sweren, unserm herren dem kúnige und sinen lantfoͤgten und pflegern gehorsam zů sinde
    1374/1401 SchlettstStR. 271
  • ich J.v.S., czu der czeit pfleger vnd richter von meines herren des kuͤnigs wegen in Egerlande
    1378 EgerAchtb. I 390
  • als wir von dem ... fursten ... zu einem coadiutor, den mann einen pfleger nennen mag ... benant ... sein
    1433 WertheimUB. 238
  • wir gebieten darumb allen herren rittern knechten amptluten richtern ... urteylsprechern vogten pflegern 
    1446 QuedlinbUB. I 382
  • wir gepietten darumb allen ... fursten, geistlichen und werntlichen, graven ... vogtten, pflegern 
    1463 OstfriesUB. I 686
  • so gebieten wir allen ... viczthumben, vogten, pflegern, verwesern
    1474 DithmUB. 73
  • allen ... fursten ... graven, freyhern, rittern ... vögten, pflegern, verwesern, freygreven
    1475 Richter,Paderb. I Anh. 91
  • es war einer der hett ein schloß zů rechtem aigem lehen von einem herrn: der ward darnach seins herren pfleger vnd enpfieng vnwissentlich dasselb schloß von dem selben seinem herrn
    1494 LibriFeud.(Pflantzm.) [13]
  • nachdem aber die rechtssitzer bemelts rechtens mit dem pfleger daselbs zu E. vmb den ayd zu solichem lanndesrechten zetun ettwas ... irrig gewesen
    1501 EgerPriv. 34
  • ob sich begeb, daz ainer den ander todslueg und ain oberer pfleger, richter, anwald oder pieter nit da weren, so mag ain jeder geschworner oder gerichtsmann den täter ... hanthaben ... solang bis der richter kombt
    1519 Unterengadin 239
  • vnnd die lehenschafft daran dem selben pfleger vor eynem rethe auffgesagt habe
    1533 Breunle 60r
  • wo aber der churfürst, fürst oder fürstmessig nit sovil reth in seiner hoffhaltung hett, so soll der cleger auß den beclagten amptleuthen, vogten, pflegern, lehenmann des adels die uberig summ ergentzen
    1555 RKGO.(Laufs) II 4 § 13
  • ferner auch bey vorgedachtem fürstenhauss für einen jeden fürstlichen pfleger ain wolerpaut pfleghaus
    1585 Albrecht,Andechs 45
  • drittens eines außländischen fürssten oder herrn pfleger, oder verwalther in disem landt
    1654 NÖLO. I 1 § 3
  • gebieten darauf allen ... churfuͤrsten, fuͤrsten ... vitzdohmen, voigten, pflegern, verwesern
    1712 HadelnPriv. 337
  • in seinen gebieten durch dessen stadthaltere, vizthuͤmere ... pflegere und alle seine bediente und unterthanen ... zu halten
    1731 SammlBadDurlach III 478
  • alle gerhaben [sollen] jaͤhrlich einmal ... in der herrschafts-canzley mit ihren ... gerhabschafts-rechnungen ... erscheinen, wo sodann der pfleger alle vertraͤg oder gerhabschafts-raittungen anzusehen ... haben wird
    1752 Greneck 274
  • landvogt. der pfleger, welcher uͤber ein ganzes land gesetzt ist
    1762 Wiesand 672
  • mit der stadt D. hat man die reichspflegwoͤrth nicht zu confudiren. diese ist noch ein ueberbleibsel von den zeiten, da die kaiser den reichsstaͤdten ... pfleger setzten
    1770 Kreittmayr,StaatsR. 200
  • es war nichts auffallendes, in der person des beamten: pflegers, oberamtmanns, landrichters, kastners ... alle öffentliche gewalt vereinigt zu sehen
    1829 Puchta,Justizämter I 6
II 2
im Deutschen Orden und dem Johanniterorden
Sachhinweis: H. Boockmann, Der Deutsche Orden (München 31989) 190f.
  • die in disen spitâlen, zu welcher cît ez ist, in dem tage vor vespere sterbent, die mac man zuhant begraben, ob ez den pflegeren gevellet
    1264 DOrdStat. 33
  • wirt ouch diekeineme brûder iht sunderlîche gesant, der sal daz zuhant ûfantwurten dem pflegere der firmerîe
    1264 DOrdStat. 69
  • do sandte der alde meister czu dem houptmanne von Polan ... eynen syner pfleger 
    1391 CDPruss. IV 135
  • dat wy walbedacht mit rade, günst und willen unser plegere, die bi uns weren in unsen capittel ... haint gegeven
    1401 KaiserswerthUB. 390
  • huscompthur vnde ir pfleger der selben hewser
    1416 AktStPr. I 291
  • der oberste marschalck von K., kompthur von D. ... pfleger und kellermeister von P.
    um 1569 (Hs.) ThornStChr. 143
II 3 in der bayerischen und tw. österreichischen Gerichtsorganisation Verwalter eines Landgerichtsbezirks (Pflegamt (I), Pfleggericht), unter dem meist der Landesrichter (III) den Vorsitz im Gericht führt und der die tatsächliche Amtsführung häufig dem von ihm angestellten Pflegsverwalter überläßt
Sachhinweis: Rosenthal,Gw. I 322-348
  • gepieten wir allen vnsern ambtleuthen vitzthumben pflegern richtern casstnern schergen ... das ir ... vnser burger ... freyhaiten beschirmet
    1273/1587 NeustadtDonau 59
  • der herschaft phleger oder sein anwalt
    Anf. 15. Jh. NÖsterr./ÖW. VIII 203
  • weliche vier [Nachbarn] der phleger darzu [Grenzbesichtigung uä.] schaffet, die sollen des gehorsamb sein
    Anf. 15. Jh. NÖsterr./ÖW. VIII 710
  • die pantaidingen sol der richter zu S. alle jar ... halten in beiwesen des phlegers zu S.
    1412 NÖsterr./ÖW. VII 377
  • erfund sich aber mit warhait, das ainer das [Abgabe eines Marderfells] nit thätt ... den mag ain pfleger dar umb straffn
    1431 Bayern/GrW. III 661
  • herauf wir allen vnnsern vitztumben haubtleüten pflegern richtern räntmeistern castnern mautnern vnd sünst allen andern vnnsern ambtlewten ... gebieten
    1438 VerhNdBayern 39 (1903) 29
  • ausgenommen dieft, moͤrde, nottzug, faͤlscherey ... unnd was leib unnd leben antrift, das sollen unnser pfleger und lanndtrichtter richten
    1463 Lori,BairBergr. 64
  • durch phleger oder richter zuhanden pracht
    1496 TirolHGO.(Schmidt) 134
  • etliche pfleger wollen unterrichter haben, die es doch billig selbst ausrichteten, nehmen schlechte knechte, die je kleiner vernunft und nicht wappensgenoß sind, haben die armen leute desto mehr beschwerung
    1501 BairLT. XIII 184
  • daß ... vnser hofmeister ... kein supplikation ... in vnser canzlei anneme außerhalb des beklagten pflegers, richters, castners ... underricht der sachen
    1525 AmbergKzlO. 33
  • so ruget man: wan der phleger schickt seinen poten am freitag in das pirig, so soll derselb ... steen auf der gassn und ruefn dem hueter
    1528 NÖsterr./ÖW. VIII 175
  • dieweyl ich pfleger was hab ich wider den richter oder gerichtschreiber ... nichts in ambtshändeln hanndeln lassen
    1531? LaijischeAnzeigung 4v
  • unnd gepieten darauf allen ... unnsern prelaten, graven ... lanndtmarschalcken ... vitzdomben, pflegern, ... amptleuten... mit disem brief unnd wöllen, das sy ... burgermaister, richter, rath unnd gemaine burgerschafft unnserer stat W. ... bey ... iren wol erworbnen ... privilegien ... ruebig pleiben unnd deren ... geprauchen unnd geniessen lassen
    1564 WienRQ. 317
  • eodem haben sy dem phleger zu R. geschriben vnd begert, weill allerley vngleiche new zeittungen von den rebellischen pauern ... ins landt ... gefallen
    1573 BeitrSteirG. 26 (1894) 48
  • das verwalter mit dem ienigen, was ime vom pfleger gelassen wirdet, ain ehrliches auskhommen haben mag
    1617 Dollinger,MaxFinanzref. 403
  • ein pfleger zu M. oder sein richter
    1617? MittSalzbLk. 5 (1865) 96
  • wo sich beschau auf den urbarn ... begöben, hat ain ieder grundherr oder sein ambtman oder der pflëger beschautäg fürzenemmen
    1625 Salzburg/ÖW. I 29
  • gewalttrager pfleger verwalter ambtleüth und dergleichen persohnen mögen ohne sondern gewalt ihrer herrn oder principaln haab und güeter nicht verpfenden
    1654 NÖLO. II 16 § 9
  • es seint auch die pflegverwalter bey ihren pflichten zu vernemmen, ob sie denen pfleger vor die ambtsnuzung eine composition und wievil raichen
    1700 Schmelzle,BayrStaatsh. 397
II 4 für kirchliche Einrichtungen
  • van der cit dat her [C.] pleiere wart
    1248 Mosel/CorpAltdtOrUrk. I 23
  • ist ein probest da phleger des prieue shol er auch nemen
    nach 1280 Schwsp.(Langform M) LR. Art. 34
  • di andern sache schullen die vorgenanten hern und iͤr phleger richten
    1303 SPöltenUB. I 210
  • ez geschêch dann mit wizzen dez vorgenanten gotzhous phleger oder verweser
    1331 OÖUB. VI 33
  • daz all richter vnd official oder pfleger oder ain vicary oder der an jr stat in dem bistvmb zw T. sindt geseczt ... daz sy recht sullen thuen nach gebonhait
    1338/47 Tomaschek,Trient 197
  • welcher aber sinen tail darnach verkouffen wolt, der sol den ainem frummen wingarter ze E., der in der czunft ist, ze kouffen geben ... und die sullent denn ze beider syt fuͤr unsern pfleger daselben komen und in des kauffs erinnern
    1415 EßlingenUB. II 492
  • můs ain lehenman von vyentschaft oder von andren ehaftig not von lande varn von sinem lehen, so mag ain apt oder sin phleger das lehen besetzzen vntz in ir zins wirt
    1417 Schwarzwald/GrW. I 378
  • collatores, custodes, pfleger oder patronen
    1585 Lauenburg/Sehling,EvKO. V 403
  • dann die verrechneten diener, als landschreiber, keller, schaffner, pfleger 
    1610/98 PfalzLR. 457
  • die ... befundene mengele ... zu verbeßern, jedesmal durch einen schriftlichen verfaßten recess den pflegern und vorsteheren ... anbefehlen
    um 1616 Bremen/Sehling,EvKO. VII 1 S. 36
II 5
im städtischen Bereich: Ratsherr, Beamter mit der Aufsicht über Pflegschaften verschiedener Art, Heiligenpfleger, Kirchenpfleger, Spitalpfleger, Zunftaufseher; in München für die Überwachung der Ratssatzungen für die Handwerker zuständig; auch für Grundherrschaften in der Aufsichtsfunktion über Vormundschaften belegt
  • uͤber di saetze suͤlen si vier pfleger haben. und swen der pfleger der bůzze uͤberhebet ... diu sol er selb geben ân widerred
    1310/12 MünchenStR.(Dirr) 227
  • darumbe haben wir gesworne pfleger uͤber diu gesetzde genomen, daz si dem rihter und dem rat melden ... alle, die di saetze uͤbervarent
    um 1315 MünchenStR.(Dirr) 261 [ebd.ö. vgl. Register]
  • pfleger ze pfarren
    1320/60 NürnbSatzB. 139
  • pfleger ze stegen und ze wegen
    1320/60 NürnbSatzB. 139
  • phleger der ... armenlute
    1421 SpeyerKoB. 13a
  • ouch niemans der heiligen gelt on zinse zu lyhen und den zwein pflegern, so ... von des rats wegen dozu geordennt sint, darumb alle jare ein rechenung zütunde
    1449 HagenauStatB. 196
  • darzu sie dann ettlich ewig gelt von dem rathaus haben, das ein pfleger des reichen almusens ein nimpt von den lössungern
    1464/70 Tucher,NürnbBaumeisterb. 119
  • komen sind des hailgen gaists spittals zu C. am märckstatt pfleger und gewalltsbotten
    1466 FreibDiözArch. 19 (1887) 286
  • all pflaͤger der kilchen der stat
    um 1480 KaiserstuhlStR. 49
  • als biß her an vil enden die pflegere der kirchen und hailigen gelt in irer eignen nutz beewendt ... da soll durch ... unseren amptmann ... eigentliche beurkundung geschehen
    1495 Carlebach,BadRG. I 101
  • derjenig, so von dem kornherrn der statt, auch andern derselbigen pflegern an gülten in seinem abwesen zu empfangen bevohlen würd, soll schwören, daß er dieselbigen ... in rechtem meß einnemmen ... soll
    nach 1498 SchlettstStR. 740
  • erbare ... menner ... zu der armen vnd spittal pfleger erkoren ... die der verwaltung ... bericht ... vnd sollen solche erkorne pfleger anderer pflegschafften enthaben seyn
    1569/1615 BrschwLO. I 390
  • so sol ein pflëger, der dan zů maalen unser gselschafft pflëger ist, einem ieglichen, der unser gselschafft empfachen ... wil, disere ... ordnung ... vorläßen
    1607 ZürichZftG. II 491
  • ewer hochfürstlichen gnaden ... pfleger und geheime räthe der stadt A.
    1725 SchrBodensee 28 (1899) Anh. 400
  • wie dann solche handwerks vorgesetzte an verschiedenen orten auch verschiedene namen haben, als obleut, pfleger, handwercks-meister
    1727 Leu,EidgR. I 615
  • die kirchen haben besondere verwalter ihres guts, kirchmayer genannt; in beyden obern kirchgaͤngen annoch so geheißene kirchenvoͤgte; die der kapellen und bruderschaften heißen pfleger. von allen diesen nimmt der pfarrer, nebst einigen von ihm dazu berufenen geschwornen, an dem sogenannten kirchensatze alljaͤhrlich die rechnung ab, welche alle zwey jahre auch dem landvogte muß vorgewiesen werden
    1782 J.X. Schnider v. Wartensee, Geschichte d. Entlibucher II (Luzern 1782) 179
  • der magistrat einer reichsstadt unterschreibt sich gewoͤhnlich: buͤrgermeister und rath ... pfleger und geheime raͤthe
    1793 Bischoff,Kanzlei. I 496
  • siechen-, lazareth- und seelhaus-pflegamt: pfleger hr. rathsverwandter H.; siechen- u. seelhaus-vater: J.F.H.
    1808 WürtStaatsHdb. 186
  • in den ... gemeinde-angelegenheiten steht den herrschafts- und patrimonial-gerichten zu: die leitung der wahl der gemeinde-behoͤrden, der gemeinde-vorsteher und der pfleger 
    1818 VerfBaiern I Beil. VI p. 33
II 6 im grundherrlichen Bereich
  • so sulde eyn pleger zuͤ S. unsir herrin von M., wer der were, uns holz uz deme selbin walde gebin zů bůwene
    1335 DOrdHessenUB. II 451
  • dar umbe ist er eyn hudir unde eyn plegir dez wingartin
    1374 MarburgSalb. 212
  • als ich etlich zeit des ... herrn zu A. pfleger zu R. und dienar gewesen bin, dar um mir ... seine gnade eine genante purghůet und solde ze geben versprochen hat
    1462 Rockinger
  • ob gleich der geladen nit anheimbs, so soll doch seinn pleger, diener vnd leutt, die ladung anczunemben verbunden seinn
    1573 NÖLTfl. I 5, 2, 31
  • einsetzung neuer pfleger, schaffner, keller, oeconomien oder anderer diener
    1576 Kurpfalz/Sehling,EvKO. XIV 499
  • alle clagen ... sollen dem beclagten selbsten ... oder in seinem abwesen, an das orth wo er sich aufhelt, zu handen seines pflegers oder dienners: vnd zwahr in originali [zugestellt werden]
    1654 NÖLO. I 8 § 1
  • woruͤber der juͤngling um bezahlung des mantels bey des bauern vorgesetztem pfleger angehalten
    1712 Abele,Gerichtshändel I 281
III Person, die - hier wohl als Pächter eines Spielhauses - Glücksspiele beaufsichtigt
Sachhinweis: Schröder-Künßberg7 799 Anm. 111; Tauber,WürfelspielMA. 36
  • wer daruber spilt, gewunnet ... der sal ein marck geben vnd also vil er gewynnet ... vnd der rechner oder der pfleger vnd der wyrt, in des hauss man spilet, als viel
    1351 ErfurtZuchtbf. 126
IV
  • pfleger. so viel als pachter eines guths. so heisset es in dem register der alten vocabulen uͤber das saͤchs. l.r.: pfleger heissen die, so ander leute gut, umb iaͤhrliche pflicht, oder pacht, innen haben
    1762 Wiesand 822
V Krankenpfleger
  • die krancken, so by uns verarmet, will me kümstiger tidt an enen bequemen ordt thosamen leggen, ön darsulvest pleegers und notrofft vorschaffen
    1532 SoesterR. 526
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):