Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Scheune

Scheune

, f.

Vorrats- und Lagergebäude eines landwirtschaftlichen Anwesens
  • weret dat sich geborden, bynnen der stat termpten ... boumgarden, schunen odir ander notdorftighe dinghe to buwene
    Anf. 14. Jh. PreußUB. I 1 S. 211
  • balken in der schunen gehorn czu der schunen, sy ligen ledic oder nicht. alle latten und strauholcz in der schunen, das nicht gevestent ist, gehort nicht czu der schunen, wen ez ist dem getreide czu hulfe geleit und nicht der schunen 
    1357/87 MeißenRB.(Oppitz) II 1 Dist. 24
  • ouch sal eyn iczlich man sines selbist want habe an huse, an stallen und an schunen, wi di da steynwende habin miteynandir
    Ende 14. Jh. EisenachRB.(Rondi) III 11
  • nement scal des stades weyde engen, noch mit schunen, noch mit garden
    1428 BremRQ. 143
  • sijd dar we in lande dar men qwersate aff gyfft vnde ploghet land in schypdeleden lande vnde lecht de vrucht in de schune, so gheue he dar van dar he wonet de qwersete vnde neen vth both van deme schipdeleden lande dat he buwet
    1486 JutischLowbok 54v
  • nemant schal gan ... in sinen hoff ifte schunen myt enem blase ifte lechte sunder luchten
    15. Jh. Stadthagen 63
  • das hinforder keyn wonhaus zu scheunen gemacht ... bey vorlust des hauses
    1540 JenaStO. Art. 56
  • thwe schunen sampt eynem stalle ... frige ...tho gebrucken
    1550 RigaErbb. 317
  • schall eyn ider, de in dem dorpe wanet, idt sin bunden, lansten edder koteneren, eyn luchten kopen unde nemandt in schunen edder under stroedack, houw effte korn mit blotem lichte gaen ... by broke na erkentenisse der vollmechtigen
    1571 SchleswDorfO. 458
  • van mordtbrande: wol eneß andern huß, schune edder fruchte uth hate ansticketh und affbrenneth ... den schall men vorbrennen
    1572 NordstrandLR.(nd.) III 55
  • es sollen aber hinfuhro keine dorwege, buden, scheunen, hofe und wuste erbe, dovon keine burgerliche unpflicht geschicht, zu lothe geschrieben werden
    1583 HansGBl. 1918 S. 189
  • die canonici der major-praebenden sollen ... sich zur scheune, holzgeld, hering, der kellnerei und anderen accidentalibus qualificiert machen
    1584 HalberstBonifUB. 239
  • eine scheune ... wirdt ietziger zeitt zue verwahrung des holzes vndt feuerwergks vor den gleitshoff gebrauchet vndt das abgepfändete vndt sequestrirte getreidicht vndt anders darein gelegt
    1625 Weißenfels/NMittThürSächs. 21 (1903) 44
  • soll jeder einwohner auf dem lande, wenn er ein neues wohnhaus, scheune oder anderes wirthschaftsgebäude aufzuführen willens ist, solches zuförderst der gerichts-obrigkeit anzeigen
    1775 CSax. I 1019
  • gewaltsamer diebstahl in unbewohnten gebäuden, behältnissen, gärten, scheunen, oder fischhältern, wird als ein gemeiner diebstahl unter erschwerenden umständen bestraft
    1794 PreußALR. II 20 § 1169
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):