Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): 1Eigen/2eigen/3eigen

1Eigen

got. aigin; ahd. eigan; nd. e(i)g(h)en; afries. ain, e(g)in; ags. âgen; an. eiginn 

I in Althochdeutschen Glossen für hereditas, possessio, predium, dos, alodis, alodium, patrimonium, fundus, predium; mhd. eigen für fundus, pr(a)edium et allodium 
II
II 1 Liegenschaften

II 1 a von gemeiner Nutzung freier Grundbesitz, Grundstück, (uneingeschränktes Recht am Grundstück)
  • usque ad illud Wareini quod dividit Smurses eigan et predium sancti Castuli
    895 FreisingTrad. I 761
  • getragide eigan: possessio; eigen grunt: fundus
    oJ. AhdGl. III 407
  • hevet aver he sin egen to lene, he sal ime degedingen up sin egen 
    1224/35 (Hs. 1369) SspLehnr. Art. 65 § 4
  • de plechhaften sint ok plichtich des sculteiten ding to sükene over ses weken von irme egene 
    1224/35 (Hs. 1369) SspLR. I 2 § 3
  • swaz ... uf ir eigene wasset
    1260 BaselDienstR. § 5
  • allodium, quod vulgari appellacione eigen nuncupatur
    1264 BaselUB. I 434
  • swaer ein aigen hie ze Auspurk hat ... in nutze
    1276 AugsbStR. Art. 71 § 1
  • mag aber mit dem eigen nüt tun want mit der kinden willen
    1300 BernStR. I 19
  • der Lützelse, der gelegen ist ... in des gotzhauses aygen, und gehört auch dem gotzhause mit der aygenschaft zu
    1326 Bayern/GrW. III 665
  • swaz di Tunaw geschutt hat ab ir aigen ze Gemund wider auf ir aigen 
    1328 MBoica XIII 250
  • unde eygen unde geben ... die ... gut unde gulde ... als ein recht eygen ..., als ... eygens recht ist
    1395 DresdUB. 95
  • was einunge aber uf matten ud uf der lüte eigen vallent
    14. Jh. SchlettstStR. 337
  • gab er im ... zuo rechtem aigen und besitzunge ain lant
    15. Jh. Ernst S. 275
  • 1405 HeilbronnUB. I 185 nr. 408
  • welher ... ainem in sinem aignen howt ain aichen
    1469 SGallenOffn. I 19
  • sie woltend die güeter für aigen behalten
    1525 BauernkriegQ. I 497
II 1 b neben Haus und Hof
  • begauede sinen wiue den hof dar he in is vnde dat echen dat tar tu hort
    1275 Halle/Lasch,NdStB. 55
  • de molenn ... myth alme egenn vnde fryge
    1291 MecklUB. X 507 nr. 7230
  • hat aver der wiert haeuser oder aigen 
    1328 Ruprecht(Kn.) 91 § 169
  • ein hoff und ein eigen leit nahen pei unserm perge
    14. Jh. Zycha,BöhmBgr. II 332
  • hüser, schüren, spicher, so off eigen stand
    1489 WillisauAmtR. 95
  • de dar hebben huse unde egene 
    15. Jh. ApenradeSkra Kap. 17
  • soll stohn ein stockh, halber vff jrmen eigen des hoffs, der ander halb stockh vff der almendt
    1513 Elsass/GrW. IV 211
II 1 c stehendes und liegendes Eigen, Gebäude und Grund
  • ir sollit wissin: daz eigen zwierley ist; steende und legende eigen, [Ssp. I 29] an eigen und an hofen. do rurit her Eycke die zwierley eigen; mit dem daz er spricht eigen, do meit er acker unde huz; daz heissen wir legende eigen; domete daz er spricht hofen do meint er steende eigen, alzo husere
    Ende 14. Jh. GlWeichb. 272 Art. 21
  • Ende 14. Jh. GlWeichb. 306 Art. 26
  • legende grund, stende eygen 
    1422 PosenStB. I 126
  • wy liggende grunde, stande eyghen edder erbe upgifft
    1430 BrandenbSchSt. I 9
  • stande eygen und liggende grunde
    15. Jh. MagdebSchSpr.(Friese) 170
II 1 d Eigen und Erbe, Gegensatz von Kaufgrund und Erbgrund, schließlich synonyme Paarformel
  • lant aigen oder erbegut hinder in
    1276 AugsbStR. Art. 72 § 2
  • alle die in den hof hoerent sullent eigen vnd erbe von im empfan
    1299 Schweiz/GrW. I 169
  • richten, ... vmb eigen vnd erb
    1303 Luzern/GrW. I 167
  • um 1330 BrünnRQ. 386
  • haben vorkoypht zcu hufe ..., der es eyn eygen, die andere es erbe
    1344 MühlhsnUB. 482 nr. 969
  • 1348 Argovia 9 (1876) 20
  • 1350 BremgartenStR. 35
  • eigen in wichbilde ist sogetan gud, daz ein man gekouft had mit sines selbes gute unde nicht uf on geerbet ist von siner eldern. das heist sin eigen gut
    nach 1358 Rb.n.Dist. I 7 Dist. 2
  • daz eigen vn erbe sullen glichen tag haben
    1372 (Hs.) KlKaiserr. I 15
  • soͤllent ... gehoͤren ... eigin und erbe für die gerichte da si gelegen sint
    1389 RTA. II 178
  • 1390 StraßbZftO. 200
  • 1404 Wimpfen 89
  • 1445 Neumann,MagdebW. 21
  • ain ieder der kauft oder hingeit erben oder aigen, es sei haus oder weingarten
    1490 NÖsterr./ÖW. VIII 675
  • man soll auch vmb kein erbe noch eigen teilenn
    15. Jh. (Hs.) BambStR. 7
  • we en dyng tughen schal, dat war sy, de schal bynnen der stat hebben eghene vnbeworren erue vnde eghene schall he besittende wesen
    15. Jh. Hach,LübR. 455
  • 16. Jh. PommJb. 7 (1906) 7
  • vmb eigen oder vmb erbgütter clagen
    oJ. GrW. I 77
II 1 e
Gegensatz zu Lehen 

II 1 e α
II 1 e β in Dreiformel
II 1 e γ neben Fahrnis ua.
II 1 f vom Lehnsverband und von Abgaben freier Grundbesitz, (das lastenfreie Recht)

II 1 f α freies eigen 
vgl. Freieigen
  • wir habin in och geben den selben hof fur ain vriges aigen ... und ze allem reht ze niezende als man ain vriges aigen dur reht niezen sol
    1283 WirtUB. VIII 379
  • liberum allodium, quod dicitur vulgariter ain friez aigen 
    1286 WirtUB. IX 61
  • hait ... in dem lande fünf aichten, die sint sin fri eigen 
    1315 Untermosel/GrW. VI 765
  • die obermüle soll des closters aller ding, alles dienstes, steuer und bede frei aigenn sein
    1316 Sinsheim 410
  • meinen hof ..., der mein vreyes aygen ist
    1347 OÖUB. VII 2
  • heb en dyt ... gud opgedragen ... vor en vry eghe 
    1359 ClarenbergUB. 98
  • die lehen, dy vor yn fry eygin waren
    1393 WeimarRotB. 114
  • 1464 CadolzburgSalB. 136
  • 16. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 189
  • vor freyes eigen oder lehenbar
    18. Jh. Hoheneck II 509
II 1 f β lediges eigen 
  • ich ... gibe ... min hûz und hovestat ... vir lidig eigin 
    1275 StraßbUB. III 23
  • han inen das selbe gut gevertigot vür ein lediges eigen 
    1296 FürstenbUB. I 328
  • 1302 SchrBodensee 23 (1894) Anh. II 53
  • für lidig eigen, aber S. das meigermapt ist lehen
    1351 FürstenbUB. II 181
II 1 f γ synonyme Paarformel
II 1 g rechtes eigen (rechtmäßig)

II 1 g α
II 1 g β formelhaft
neben recht ua.
  • dasselbe lein ... gaben wir ... ze rectem frien und lidigem eigen 
    1298 ZürichUB. VII 56
  • den selben hof gegeben für reht ledig aigen 
    1299 FürstenbUB. I 340
  • für ein reht fries eigen 
    1301 ZürichUB. VII 205
  • das ich ... den halben hof ..., der meiner hausfrawen recht freis aigen gewesen ist, mit derselben aigneschaft ... verchauft han
    1312 OÖUB. V 68
  • ze rechtem, vriiem, lidigem und bewertem eigen gegebin ... allü unserü guͤter
    1320 FRBern. V 157
  • dat dat erve ere echtlich egen si
    1343 BremStR. 240
  • 1346 FreibDiözArch. 3 (1868) 59
  • 1360 DOrdHessenUB. III 1000
  • 1365 MBoica XVI 40
  • verchauft haben unseres rechten vreins aigens unseren halben hof
    1368 SPöltenUB. II 2
  • meinn hof ... der mein rechtz, freys, ledigs aygen ist
    1379 Indersdorf I 118 (nr. 283)
  • 1393 AppenzUB. I 1 S. 324
  • für frey aigen ledig vnuerkömbert vnd fur rechtz aigen 
    1478 Indersdorf II 32 (nr. 1075)
II 1 h α Verschiedenes
  • super manso et suis attinentiis, ..., qui vulgariter dicitur eghen ter hilgen guth
    1236 WestfUB. III 182
  • an den gassen vffen des riches eigen [lat. in ... allodio imperii], ane vffen der burger eigen [lat. allodia ciuium]
    1300 BernStR. I 5
  • eygin heize wir sotane gutir, dy wir selbir bowin an rowir wurczil, do dye grunt nymandes uor gewest ist
    um 1390 BlumeMagdeb. 81
  • schloß St. Veit ist ... mit einer ... hofmarch oder so genannten aigen umbgeben
    1727 Hoheneck I 268
  • de lovede den bischopen dat grote egen unde den leien dat grote len
    oJ. SächsWChr. 170
II 1 h β eigen für eigen, lehen für lehen und ähnliches
  • weren als des landes reht ist, eygen als eygen, lehen als lehens reht ist
    1334 MWirzib. III 534
  • 1361 ZWirtFrk. 4 (1856/58) 206
  • 14. Jh. Indersdorf I 88 (nr. 198)
  • hofguot lassen hofguot sein und aigen aigen 
    1413 Elsass/GrW. IV 52
  • eigen für eigen, erb für erb
    1424 Hoppeler,Rümlang 76
II 1 h γ als Name, Flurbezeichnung
  • daß einer sei ... aus des stifts aufm Sande Zöttnischen güttern, so man aufm Eigen nennet
    1631 CDSiles. 27 S. 261
  • matten in einer einhäge die mitler Eyen genanth, ... in der ober Ey 
    1707 Götze,Waldshut 12
  • in der vnderen Ayen 
    1717 Götze,Waldshut 12
  • das Ayenmättle
    1781 Götze,Waldshut 12
II 2 Siedlung

II 2 a Herrschaft, Dorf, Gemeinde
  • dad der greve ... behalden sal den wildban also verre, also dad eigen inde die herschaf ... geit
    1259 SiegenUB. I 21 nr. 28
  • den zehenden, der zu dem eigen horet, ... und liute und gut, swaz zu dem eigen horet
    1282 WirtUB. VIII 349
  • daz man sol ainen menschen auf dem aigen brennen durich daz wange
    1299 FRAustr. I 284
  • ere denere ... sint ghereden .. in unse herscop, in unsen eghen und in unse vryheyt
    1361 LübUB. III 406
  • man sol auch ... zwen piderman nemen ... aus demselben dorf, die dem aygen gesworn habnt
    14. Jh. SteirLl. Art. 247
  • 14. Jh. WienStRb. Art. 34
  • dy rechtn und ordnung unseres aigns zu R.
    1434 Kaltenbaeck I nr. 18
  • 1445 Sinsheim 425
  • ob ein fewr im vmbfang des aygens aus cham
    15. Jh. Österreich/GrW. III 695
  • es ist auch aigens gerechtigkait das der richter kainen angesessen holden der im aigen mit leib und güt sitzt, ... nicht ... vänklichen setzn sol
    15. Jh. NÖsterr./ÖW. VIII 168
  • 15. Jh. NÖsterr./ÖW. VIII 977
  • ain ieder in dem aigen 
    1512 NÖsterr./ÖW. VII 954
  • wolliches dorf sich ... sollichs widert, ist die maut zum aigen zu geben schuldig
    1533 NÖsterr./ÖW. VIII 232
  • 1536 BauernkriegQ. I 126
  • in etlichen dörfern und aigen 
    1550 Walther,Tract. XI 4
  • es soll ... ain ieder im aigen, wann er schenken will, ainen zaiger henken
    16. Jh. NÖsterr./ÖW. VIII 37
  • in dem aining [andere Lesart: aigen]
    16. Jh. NÖsterr./ÖW. VIII 891
  • deß eigen recht und gebrauch
    1682 NÖsterr./ÖW. VIII 790
  • des herrn recht und des aigen recht
    17. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 932
II 2 b freies Eigen Freidorf
vgl. Freieigen
  • nachdem als Zilingdorf ist ein freis aigen 
    15. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 106
  • das wir ain freis aigen und ... kain erbvogt haben
    1512 NÖsterr./ÖW. VIII 1022
  • H. ist ein frei aigen, wird darumb ein frei aigen genant, wiewol es nicht robathfrei ist
    17. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 68
  • seint dise orth ... frei aigen und von niemant zu lehen
    17. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 568
III Eigentum, Eigentum(srecht im weitesten Sinne), Vermögen
  • alse ob die werlt wit al sin eigen were
    1170 Rudolf 15
  • da von mag nieman geiehen daz ein gerichte sei sein aigen 
    um 1275 DspLR. Art. 94
  • nach 1275 ProsaKaiserchr. 209, Z. 39
  • iure proprietatis quod egen vurlgariter nuncupatur
    1279 WestfUB. III 557
  • haben ... verkauft ... 26 malter korngülte zu recht eigens 
    1299 ZWirtFrk. 1, 2 (1848) II 11
  • Eigen [Habsburgisches Amt im Aargau]
    um 1306 HabsbUrb. I 132
  • hand ... gegeben für eigen den halben märkth
    1307 BergheimUB. 17
  • twing und gerichte ... als ir rechte eigen 
    1314 Urkundio II 2 S. 44
  • aigens recht
    um 1330 BrünnRQ. 384
  • nos ... dedimus ... domum nostram super proprietatem, que dicitur vulgariter eeghen 
    1344 ClarenbergUB. 42
  • ze rechtem aigen haben und niessen sol alles sin varend gůt
    1367 FürstenbUB. II 271
  • es mag ... nieman kain sin varend guot ... ieman ze pfand jnsetzen noch ze aigen geben
    1396 MemmingenStR. 271
  • sezit eyn man eyn gut zu phande, is sy varnde ader unvarnde, ..., so kan er is doch domete nicht zu eigen irkrigen
    Ende 14. Jh. GlWeichb. 268
  • 14. Jh. SteirLl. 141
  • es schol der fuerman dasselb fueren und bewaren, recht, als es sein aigen sei
    14. Jh. WienStRb. Art. 55
  • 1404 Seibertz,UB. III 21
  • 1408 HHalberstUB. IV 510
  • ist unser meinung, das man deheinem [Metzger] sinen bank ingewinnen sol, wan die eigenschaft der metzig unser eigen ist
    1432 ZürichStB. III 67
  • varend guot für aigen und glegen guot zum libding
    1436 Schweiz/GrW. V 197
  • NürnbRef.(1479/84) XXX 9
  • all burgerlich sachen erbe, aigen, köuff vnd annders
    1493 TübStR. 19
  • 15. Jh. AnzGMus.2 7 (1860) 453
  • hab und guot, ... ze eigen heimgefallen soll sein
    15. Jh. GlarusGO. 142
  • ist aber die mure nit gemein, sonde seines nachpuren eigen 
    1509 SchlettstStR. 476
  • ligends und farends ist alles sin aigen 
    1532 SGallenOffn. I 29
  • 1536 Gobler,GerProz. I 1 b
  • 1548 ZinnbgwO. Art. 13
  • die ligenden güter zu libding vnd den vrhab für lydig eigen 
    1556 ZSchweizR. 9 (1861) RQ. 62
  • vor zeiten haben die leibeygene knecht gar nichts eygens gehabt
    1558 Gobler,StatB. 5 r
  • khein frembde pferdt oder füell aufnemen, so nit sein aigen 
    1566 Weinheim 399
  • 1593 JütLow.3 I 55 § 8
  • alles ... gut, so frau ... B. als ihr eigen nachlassen wirdt
    1604 KielErbb. 289
  • AppenzLB. 1733 S. 71
  • 1794 PreußALR. I 7 § 7
  • hort der Nibelunge, ... der was doch min eigen 
    oJ. Nibelungennot 1741
IV
Personen: Leibeigenschaft, Hörigkeit, (Leibeigener)
V
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):

2eigen


I in Althochdeutschen Glossen für priuatus, suus, proprius 
II von Liegenschaften

II 1 frei von gemeiner Nutzung, dem Einzelnen zugehörend, im Recht nicht beschränkt
  • die eigent hus habent
    1276 AugsbStR. Art. 70 § 2
  • iugera in terra arabili ... pro vere propriis, quod volgariter dicitur eyginne morginne, hoc est ab omni censu libera penitus et soluta
    1318 EberbachUB. II 671
  • eghene croghe
    1368 Danzig(Hirsch) 278
  • vnsrew ... aygnew gueter
    1398 SeitenstettenUB. 363
  • auch weiset man niemand keien eigenen wald, wann er auch wohl seine eygene güter darzu verwachsen lassen wollte
    1400 Wetterau/GrW. III 414
  • 1450 Danzig(Hirsch) 187
  • von eingnem gütt vnd vätterlichem erb zennt vnd güllt ... geben
    1464 Zürich/GrW. I 121
  • wenn ein hus stat uff eigener hofstatt
    1495 Argovia 9 (1876) 72
  • eghene herberghe
    15. Jh. GöttingenStR. 159
  • eghene ligghende gronde
    15. Jh. Hach,LübR. 381
  • aigen gründt und boden
    1532 SalzbBergO. 31v
  • [der] talmesch ... der statt eygen gekauft gut ist
    1541 SiebbMunC. 70
  • aygne zymmer
    1551 Indersdorf II 286 (nr. 1969)
  • erb unnd aigener guetter recht
    1569 Bellerode,BeitrSchlesRG. I 103
  • sölche wysen vnserm gottshaus ... haimfallen vnnd aygen seyn
    1570 KrummauClarissUB. 256
  • 1571 FreibDiözArch. 18 (1886) 129
  • achter sinem eigenen rume
    1578 RigaErbb. 414
  • in der herrn und landleut aignen kirchen
    1593 AktGegenref.2 I 90
  • der lehenman hette kein aigenes erbgut, sondern nur das gut, so zu lehen gienge
    1627 CJBohem. V 2 S. 251
  • niemandes soll grasen ... anders wohin, denn auf seine eigene aecker
    1662 Querfurt 159
  • paan- und aigne höltzer
    1670 EisenerzBergwO. 22
  • die eigene lehen aber, könte man wider incameriren
    1752 Chorinsky,Mat. V 11. Session 12, 20 und 13, 1-2
  • Sess. 13, 1-2
-- Zuweilen auch in Zusammensetzungen
  • hushaͤblich sitzen und ettlich aigen buͥwe haben
    1376/1445 UlmRotB. Art. 461
  • eigen huß ader gemyet hußs
    1436 FreibergUB. I 154
  • egen hus up enes anderen mans erden
    1492 FlensburgStR. Art. 41 (S. 75)
  • 1519 LünebZftU. 53
-- eigen gut: keine scharfe Trennung zwischen Grundstück und Recht an ihm
--
II 2 neben frei, ledig und ähnlichem: frei von Abgaben; schließlich formelhaft
  • frihe eygen erbguts recht und gewonheit
    1426 ArnstadtUB. 239
  • frige unde eghen husz unde hof
    1444 HildeshBrüder 160 nr. 1
  • zw erb- unnd aigenem recht
    1519 Bellerode,BeitrSchlesRG. I 102
  • dhein ligend gůt nit verkoufen one der eignen hand [Eigentümer] wüssen
    1534 BaselRQ. I 1 S. 303 (nr. 256, 40)
  • sein frey aigen onanansprach guetl
    1549 Indersdorf II 285 (nr. 1965)
  • de bode ... erflyk und egen 
    1553 KielErbb. 246
  • bei den aigen und freien gruben
    1556 SchwazErf. Art. 13 § 3
  • quit und frei erflich und eigen to besitzen
    1579 RigaErbb. 415
  • mage damit tun und laßen alß mit andern seinen frein und eigen gütern
    16. Jh. Amorbach 1086
  • 1679 TractIurIncorp. VIII 17
  • ein freies aigen fischwasser
    18. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 501
  • alle gründe eigen und zugehörig
    18. Jh. (1449) SchwazBergO./ZBergr. 41 (1900) 339
  • ein freies aigenes gottshaus
    oJ. NÖsterr./ÖW. VII 474
III
von beweglichen Sachen oder Vermögen im weiteren Sinne: zugehörend, im Gegensatz zu fremd; (zu Eigentum besessen)

III 1 bei Hab und Gut
  • webin unde wirken ir eigen gut
    1336 SpeyerUB. 390
  • den erbern knechten, dy yre eygene habe haben, ... den dinst knechten, dy ire eygene habe nichten haben
    1452 SchlesLehnsUrk. I 433
  • getreülich schutzen und schirmen als unser eigen gutt
    1479 Boxberg 784
  • ist desselben gestorbenden verlassen gůt des lebendigen eigin gůt
    1482 ZGO.2 3 (1888) 143
  • in eygner habe vnd erbe
    NürnbRef. 1522 XIX 4
  • eigen hab und gueter
    1542 IlsenburgUB. II 241
  • ligends oder varends, eygen oder ander syn gut
    BernGS. 1615 Bl. 25
-- eigenes Kindesvermögen
-- eheliches Sondergut
III 2 von einzelnen Gegenständen und Rechten
III 3 von Geld: im Gegensatz zu geliehen
  • schall he hebben achte marck Rigisz eigenes geldes, ungelehnet und ungeborget
    1392 Stieda-Mettig 239 (nr. 4, 2)
  • vmb sin eigen gelt gekouft
    1424 MittOsterland 5 (1862) 58
  • hot das ... mit irem egen gelde belet
    1471 KrzemienicaSchB. nr. 463
  • thails aignes thails aber entlehntes gelts
    1600 AktGegenref.2 II 92
III 4
  • das wir schuldig seyn rechter eigener und worer schult
    1391 CDPruss. IV 129
  • daß solcher pfennig, ... eigen und niemand verbunden noch verstrickt sig
    1503 SchlettstStR. 645
  • allen ein- und verkaufs für ihre eigene rechnung sich gänzlich enthalten
    1743 RevalStR. I 400
IV von Menschen

IV 1 leibeigen, hörig

IV 1 a
  • aigener laevt aigen
    um 1275 DspLR. Art. 44
  • den sibenden herschilt hebt ein jeglich man der nih eigen ist und ein êkint ist
    1275/87 Schwsp.(R.) LR. Art. 4 § 2
  • eigener man
    1276 AugsbStR. Art. 21 § 1
  • eygenen lůte vnde lantsedelin
    1329 MWirzib. III 304
  • nyet eyghen noch van ghenen quaden gherufte
    1340 UtrechtRBr. I 16
  • sinen eghenen man beclaghen
    1354 HannovStR. 310
  • aigen lewt ... sich mügen ... verheiraten zu allen den aigenen lewten
    1363 MBoica XIII 401
  • dat nemant eghen is van rechte he en sy eghen gheboren van vader efte van moder. eft he ne hebbe sik suluen eghen gegheuen
    1368/76 HerfordRB.(Normann) Art. 9
  • 1374 Cleverhamm 2
  • 1420 NeuzelleUB. 126
  • liebertus, das ist der eygen ist gewesen
    1436 (ed. 1516) Klagsp.(Brant) 2
  • ein burger, der da het ein eignen herrn und gichtig ist, das er sin eigen si
    Mitte 15. Jh. BremgartenStR. 14
  • 1594 JCulm. I 8, 1
  • der rath soll auch davor seyn, daß keine eigene leute vor buͤrger dieser stadt werden angenommen
    1603/05 HambGO. I 2 Art. 2
  • Sandhofen/GrW. IV 154
-- in Schuldknechtschaft verfallen
  • mit ereme manne schal se vor dhe schult egen wesen
    1300 LübUB. I 301
  • eigene unterthanen
    1717 Archiv český 24 (1908) 98
IV 1 b in Formeln
IV 2 blutsverwandt
IV 3 von der eheherrlichen Gewalt
  • sie [die Ehefrau] ist ... deinem leib eigen 
    1670 Abele,Unordn. I 48
IV 4 persönlich
IV 5
mit eigener Hand, das heißt allein, ohne Eideshelfer schwören
  • dise bewisunge ist sine eigen hant
    Ende 14. Jh. GlWeichb. 391 Art. 67
  • 1461 GrW. IV 132
  • 1507 ZHambG. 6 (1875) 288
  • dem kläger entgehen mit seiner eigenen handt
    16. Jh. BreslStR. 84, 2
IV 6 eigener rauch selbständiger Haushalt
IV 7
IV 8 Selbstkosten
  • uff sine eigen koste schicken
    1456 Bocksdorf 520
  • ein tag zeleysten in eignem costen
    1464 GrW. I 122
  • auff seinen eigene kosten helffen
    1512 HoyerUB. I 389
  • zu anderm meyen oder herbstgerichten söllent sy in eignem costen erschinen
    1518 GrW. I 115
  • aus irem aignen seckel
    1526 WürzbZ. I 1 S. 384
IV 9 mündig, voll geschäftsfähig
  • frey und ihres eigenen gewalts worden
    16. Jh. BreslStR. 53
  • wird der sohn eigenen rechtens
    1709 Mutach 25
  • sui iuris, eigener gewalt
    1752 Freuler Anh. III 34
V
V 1 Selbsthilfe, Eigenmacht
  • mit eygener gewalt selber nemen
    1445 HeilbronnUB. I 331
  • aus eigener gewalt, one des richter erleubnis angreiffen
    1561 Rotschitz 5
  • sich deren [der Güter] eignes gewalts habhaft machen
    1599 NÖLREntw. II 8 § 18
  • es begehet ... derjenige einen gewalt, welcher daz so ihme zuegehörig ist ... ohne gerichtliche hülf selbsten und eigner that dem besitzer ... entziehet
    1599 NÖLREntw. V 174 § 2a
  • durch eigene gewalt recht verschaffen
    1794 PreußALR. Einleitung § 77
V 2 Eigenbesitz
  • hebbende besittende eghende brukelike were
    1427 BremUB. V 332
V 3 besonders
V 4 eigen machen 

V 4 a bekannt machen
  • mit briefen und kundschaften eigenmachen
    oJ. HagenauStatB. 171
V 4 b das Eigentumsrecht verschaffen
unter Ausschluss der Schreibform(en):

3eigen

, eignen

vgl. äugen

I ags. agan, agnian; lat. vindicare 
-- lat. usurpare 
-- lat. possidere 
II übereignen, ein (Grundstück-)Recht übertragen; häufig in Formeln
  • wir haben dem gotzhaus geben und geaygent den grunt da ez stat
    1241 MBoica XI 289
  • habin gegeben unde geeygent ... zu eygentlicheme rechte ewicliche zu besitzene
    1314 MühlhsnUB. 309
  • geeignet haben und eigenne mit disem brief di hub
    1328 MCastellana 139
  • dat gut, ... dat en gevriet unde gheeghenet si
    1340 HHildeshUB. IV 843
  • vnd geben in die aigenschaft vnd aigneygen in daz selb gut
    1348 MZoll. I 173
  • hab ich dieselbe müll geaygent ... und hab auch die aigenschafft also gegeben
    1349 OÖUB. VII 92
  • wem prot penke oder acker vmb gelt versaczt oder geeygent ist
    vor 1360 IglauOberhof 69
  • 1362 DrübeckUB. 85
  • bekennen ..., daz wir ... ackere ... egin und geegint haben, frihen und gefrihet haben
    1365 KahlaUB. 2
  • gheeyghened unde opghelaten
    1376 LübUB. IV 331
  • so egenen wir und bestettigen, bestettigen und eigenen 
    1385 BergeUB. 177
  • 1386 FreibergUB. I 379
  • wir haben dem abt, das khürchenlechen ... genuzlich geainnet 
    1390 MBoica XV 123
  • 1407 LübUB. V 171
  • haben geben v. geaigent v. gemacht
    1409 Indersdorf I 164 (nr. 418)
  • eygnyn wir opphern vnd geben vnd haben geeygint geophirt vnd gereichet
    1411 MittOsterland 6 (1863/66) 254
  • 1460 ArnstadtUB. 239
  • geaichent [und] geewigt
    1460 MittSalzbLk. 14, 2 (1874) 146
  • 15. Jh. LeipzigSchSpr. 129
  • wann aber ain valgutt ledig wirt ... mögendt sie [die Erben] sollichs nit verkauffen, versetzen noch verendern noch aygnen 
    1558 Reyscher,Stat. 351
  • MecklUB. XV 270 nr. 9115
III jemanden (gerichtlich) in das Eigentum einweisen; (von Grundstücken und verfallenen Pfändern)
  • welich lehen di [die Schöffen] besagen, das si di andern trencken, di sal man czu den andern eigen 
    1300 Zycha,BöhmBgr. II 22 § 6
  • dar noch so lyz sich Eckehart ... eygenin in daz ... trytteil des husez
    1355 DOrdHessenUB. III nr. 1325
  • quem eciam misimus, adiudicamus et mittimus per presentes cum proprietate sicut vulgariter dicitur geeygint 
    1357 Anal.ecclés. 19 (1883) 267
  • so mag hi gan vor dat gerichte und laten se [die Pfänder] sik eigenen 
    1380 Nieberding,GeschMünster I 97
  • men en sel nijement eijgenen aen syn goet, ... ten sij dat die gezwoeren bode eerst gicht bij sinen ede, dat hij hem beijde die gebode ... gedaen heeft
    1496 UtrechtRBr. II 232
  • to den vierden recht dage slamen den clagere die panden eygenen 
    15. Jh. StaverenStR. 188
  • claget eyn gast ader eyn burger uff den andern uff gut ... czu dren dingen sal man im czum virden dinge das gut eigenen 
    oJ. Wasserschleben,Samml. 122
IV

IV 1 zu Eigentum machen, sich aneignen, als Eigentum in Anspruch nehmen
  • dz ainer fryg gut aigneti, oder zuo lechen machti
    1458 GrW. I 259
  • die maur ... die wolten sie aignen und sprachen, sie wer ir
    15. Jh. AugsbChr. II 213f.
  • so wann jare und tag umb sint, so mag man sich dar in eygenen nach gerichts rech
    15. Jh. TrierWQ. 22
  • der weidgang von nieman geeignet, köft noch verköft sölle werden
    1536 GrW. I 133
  • niemant sol almend eignen 
    1582 EngelbergThalr. 45
  • 1600 ZürichOffn. I 46
  • 1737 SchwyzLB. 260
IV 2 durch Verjährung in das Eigentum eines andern fallen, ersessen werden
  • die erben verseumen sich, und verliesen das erbe, und eigent und verjäret dem cleger
    oJ. SaarbrückenLR. IV 5 § 5
IV 3 geeignet sein: mit Grundeigentum versehen sein, ansässig sein
  • lute in dem dorfe siczin, die nit sint geeigent noch geerbet
    1372 (Hs.) KlKaiserr. II 119
  • zum ungeboden dinge soll kommen, wer in dorf und gemarken geeignet und geerbt ist
    15. Jh. GrW. V 242
IV 4 das eingedeichte Land in Beschlag nehmen, enteignen
V jemandem gehören, von Rechts wegen zustehen; (sich) gebühren
  • sal der hof ... dem closter eignen und zusteen
    1299 FriedbergUB. II 62
  • worde eyn pant mit gerichte vorkoft, des gheldes en eghet dey kopere nynen dach
    1300 DortmStat. 134
  • de oldeste sone in der were unafgheschichtet, de eghet dat herwede, unde de oldeste dochter ..., de eghet de gherade
    1309 LippstadtStR. 65
  • die den namen eyghed 
    1366 DortmUB. I 594
  • dat en gherichte eghede 
    14. Jh. DortmStat. 71
  • 1463 Spessart/GrW. VI 40
  • das soll ein jeder so viel ihm daran eygnet, gesettigt sein
    1511 MittHess. 1893 S. 60
  • helde syck ok jennych knecht in synem denste so unschycklyk, dat he strafe darvor eygede 
    1527 LünebZftU. 215
  • 1528 Richter,Paderb. I Anh. 103
  • 1558 PommMbl. 26 (1912) 6
  • die dritte buss ... aiget dem schultheissen allein
    1578 Boxberg 796
  • was sich rechtz und pillichkait halber eignet und gepuret
    1578 Engelke,GogerichtDesum 69
  • der, dem die schuld eigent und zustedt
    16. Jh. Lauda 195
  • wie sich das nach lehenrechte eignet und gepuert
    1645 JbOldenb. 17 (1909) 214
VI
VI 1 sich in Hörigkeit, Leibeigenschaft begeben
  • symiliche lůte und burgere by uch in der stat ... aigent sich ... mit ... dinsten
    1337 FriedbergUB. I 134
  • soll sich ... dheynem herrn eygenen 
    1452 Schwarzwald/GrW. I 410
  • 1477 ArgauLsch. I 491
VI 2 sich verschreiben
VI 3 jemanden festnehmen
VI 4 als Kind annehmen
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):